Starke Deutsche Meisterschaften des BJV

Männer mit beinahe perfekter Vorstellung

 

Der Bayerischer Judo-Verband e.V. liefert bei den Deutschen Meisterschaften der Männer und Frauen in Stuttgart 2021 im Männerbereich eine fast perfekte Vorstellung ab und zeigt die Qualität am Bundesstützpunkt in München, aber auch, dass der Nachwuchs bereit steht!

 

Nach 2019, 2020 und nun auch 2021 konnte Maximilian Heyder (Naisa, -60kg) seinen dritten Titel in Folge feiern. Der Polizist in der Sportfördergruppe der bayerischen Polizei untermauerte hiermit seine Ansprüche auf internationale Einsätze für den DJB und die Perspektive in Richtung Paris 2024. Dominik Röder (Lauf, -60kg) war im Jugendbereich in der deutschen Spitze etabliert und startet seit Jahren erfolgreich für den TV1848 Erlangen in der Bundesliga. Mit dem dritten Platz konnte er seinen bisher größten Erfolg im Seniorenbereich feiern. Der quirlige Franke konnte mit einer schönen  Seoi-Nage-Variante im Kampf um Bronze überzeugen!

 

Severin Edmeier (Großhadern, -66kg) hatte ebenfalls große Ambitionen und auch etwas Druck. Motiviert durch die Trainingsrolle in Tokyo reiste er als Favorit in der Klasse bis 66kg an und wurde dieser Rolle gerecht! Deutscher Meister! Patrick Weisser (Bad Aibling,-66kg) präsentierte sich stark und mit klarem Kampfkonzept, ehe er im Halbfinale von Severin aus dem Rennen geworfen wurde und um Platz drei dann nicht mehr den Fokus fand. Platz 5 ist ein tolles Ergebnis und zeigt auf, dass die Perspektive für mehr da ist! Für den jungen Sportler aus Oberbayern ist noch Einiges drinnen!

 

In der Klasse bis 73kg wollte Lukas Vennekold (-73kg, Großhadern) seinen Titel aus 2019 zurückerobern, nachdem Schamil Dyzavbatyrov (Großhadern) verletzungsbedingt pausieren muss. Am Ende wurde Lukas Vizemeister und musste sich gegen den Trainingspartner am BSP München Michel Adam (Speyer) im Finale geschlagen geben. Hier ist ein starkes Trio am Werk, dass auch international nun eine Rolle mitspielen möchte in der Qualifikation für Paris 2024.

 

In der Klasse bis 81 Kilogramm kämpfte sich Timo Cavelius (Hof) ins Finale vor und musste sich gegen den Vorjahressieger geschlagen geben. Deutscher Vizemeister.

 

Johann Lenz konnte erkämpfte Bronze in der Gewichtsklasse -90kg.

 

Bis 100kg sorgte Kilian Kappelmeier (Großhadern) für die faustdicke Überraschung. Der amtierende Deutsche Meister der u18 ärgerte die Großen und zog völlig verdient ins Finale ein. Hier traf er auf Dario Kurbjeweit-Garcia (Großhadern). Es war ein packender Kampf mit guten Chancen für beide Sportler. Am Ende wurde Dario Deutscher Meister und Kilian Vizemeister.

 

Gemischte Gefühle bei den Frauen

In Abwesenheit von Theresa Stoll, Amelie Stoll, Nathalie Kolein und Mina Ricken fehlten gleich vier Aushängeschilder, was sich auch im Ergebnis etwas wiederspiegelt.

In der Klasse bis 70kg konnte Bertille Murphy Bronze erkämpfen und sich über die Platzierung freuen. Jasmin Lochen (TSV Abensberg) belegte Platz 5.

Bis 57 kg wurde Selja Ballhaus (Großhadern) fünfte und Anneliese Trappe (Teisendorf) siebte.

Bis 63 kg wurde Sarah Grünwald (Altenfurt) fünfte.

In der Klasse Plus 78kg belegte Alison Bauer (Eltmann) und Julia Müller (Schweitenkirchen) Platz 7.

 

Der Bayerische Judo-Verband e.V. belegte in der Länderwertung somit Platz 1. Herzlichen Glückwunsch an alle Athletinnen und Athleten, alle Heimtrainer und Betreuer sowie unsere Landestrainer, Trainer am BSP München und Stützpunktleiter Ralf Matusche. Der Trainingsbetrieb konnte  durch großen persönlichen Einsatz sehr aufwendig aufrecht erhalten bleiben.

 

„Mit dem Trainerstab im BJV und am BSP München sind wir zur Zeit qualitativ unglaublich stark aufgestellt! Auch die neuen Landestrainer Javi Madera und Donat Müller haben sich unglaublich schnell gut eingearbeitet und leiten hervorragende Trainingseinheiten! Das tut dem BJV im Wettkampfjudo gerade unglaublich gut. Die Medaille eines „Nord-Ansässigen“ zeigt, dass das Stützpunktkonzept im Norden Leistungssport ermöglicht, nicht zuletzt auch durch die tolle Arbeit von Landestrainer Alexander Bauhofer im Nachwuchsbereich! Dank der zuverlässigen Partner im Leistungssport wie Polizei und Bundeswehr können sich viele unserer Sportlerinnen und Sportler auf ihren Wettkampsport fokussieren. Schön, dass sich das auch in den Ergebnissen zeigt und die Partnerschaften bestärkt!“ fasst Geschäftsführer Florian Ellmann kurz zusammen.

Text: Florian Ellmann

Bild: BJV

E-Mail

Unsere Sponsoren: