O-soto-gari - Shohei Ono

Grundkampfkonzeption (GKKZ): O-soto-gari als Wurftechnik nach diagonal-hinten

Kyugrad: 5.Kyu (orange)

Knackpunkte/Besonderheit

  • Ono benutzt diese Variante gegen Gegner die in Ai-yotsu stehen
  • Ono hat statt des Ärmelgriffs einen "Schultertaschengriff", die Hubhand befindet sich am Kragen/Rever
  • damit kontrolliert er Uke´s ganzen Oberkörper und hat eine bessere Kraftübertragung ("Sportlenker")
  • Uke schaft die Situation zum Angriff indem er diagonal der Arm einklemmen will
  • dadurch ist Uke´s Bein weit vorne und kann angegriffen werden
  • Uke wird auf dem rechten Bein belastet 
  • Seite-Seite Kontakt / Schulter-Schulter-Kontakt
  • Ukes Bein wird weg "gesichelt"
  • Tori kann mit dem Schultertaschen-Kragengriff die Landung Ukes sehr gut kontrollieren ("Kime")

O-soto-otoshi Begrifflichkeiten und Beschreibung aus Wurftechniken des Kodokan Judo Band 2: Ashi-waza von Toshiro Daigo:

  • Die Wirkung des O-soto-gari beruht aufg einem "Kräftepaar"... Bei O-soto-gari verhält es sich folgendermaßen: wenn Uke schräg nach rechts aus dem Gleichgewicht gebracht ist, und dann die wirkenden Kräfte durch das Drücken mit Oberkörper und Händen sowie durch das das Hochsicheln mit dem Bein gleich groß, parallel gerichtet und gleichzeitig wirksam sind, dann entsteht ein "Kräftepaar", durch das Uke in Rotation versetzt und kräftig nach hinten hinten geworfen wird.

Varianten:

Übungsideen:

Shohei Ono:

Ono ist zweimaliger Olympiasieger und dreifacher Weltmeister in der Gewichtsklasse -73kg. Er hat eine unglaubliche Siegquote von 95% in seinen letzten 20 Kämpfen. Lediglich Igor Wandtke konnte ihn im Mixedteam Wettbewerb bei den Olympischen Spielen (2021) besiegen. 

Bild: IJF

E-Mail

Unsere Sponsoren: