Bayerischer Judo-Verband e.V.

Pressemitteilung vom 29.September 2019

Elisabeth Pflugbeil gewinnt WM-Bronze – Volles Wochenendprogramm

Viele andere internationale Turnierergebnisse, Bundesligakämpfe und Maßnahmen in den einzelnen Bezirken zeigen beeindruckend das Potential im Bayerischen Judosport.

Am vierten Tag der Weltmeisterschaften der U18 in Almaty erkämpfte Elisabeth Pflugbeil vom TSV Großhadern Bronze in der Gewichtsklasse bis 70 kg. In Pflugbeils erstem Kampf schaffte sie es gegen ihre Kontrahentin aus Kanada mit Ippon zu gewinnen. In der zweiten Runde brachte die Georgierin Nino Gulbani die deutsche Kämpferin zu Boden und bekam dafür einen Wazaari. Doch Elisabeth Pflugbeil gab nicht auf und konnte einen Haltegriff erarbeiten. Daraus gab es für ihre Mitstreiterin kein Entkommen und Pflugbeil siegte mit Ippon. Im Viertelfinale traf sie auf Yael Van Heemst aus den Niederlanden. Van Heemst konnte einen Wazaari erzielen und trotz guter Ansätze schaffte es die Deutsche nicht mehr auszugleichen. Damit durfte Pflugbeil in der Trostrunde weiterkämpfen. Gegen Luana Carvalho (Brasilien) war es ein langer Kampf. Trotzdem konnte die Kämpferin mit dem Adler auf der Brust gewinnen, da ihre Kontrahentin drei Shidos gezeigt bekam. Damit zog sie ins "kleine Finale" ein. Elisabeth Pflugbeil traf im Bromzekampf auf Katarzyna Sobierajska (Polen). Sie fand gut in den Kampf und konnte ihre Kontrahentin mit einer Selbstfalltechnik werfen. Hierfür zeigte der Kampfrichter einen Wazaari an. Sie blieb weiterhin konzentriert und versuchte ihre Führung beizubehalten. Dafür musste sie zwei Strafen in Kauf nehmen. Trotzdem konnte die deutsche Athletin die Führung bis zum Ende verteidigen. Damit gewann sie den Kampf und durfte sich auf dem Treppchen über die Bronzemedaille freuen.Insgesamt war Bayern mit Kevin Abeltshauser (TSV Abensberg), David Sperlich (DJK Ensdorf), Samira Bock und Bettina Bauer stark vertreten. 

Ebenso international waren die European Open der Männerin Luxemburg und Warschau. Während in Luxemburg Lukas Vennekold mit Silber (-73kg, TSV München Großhadern) und Manuel Scheibel mit Bronze (-66kg, TSV Abensberg) glänzen konnten, siegte Johann Lenz bei den Warschau Openin der Klasse bis 90kg (Altersklasse u20) und gewann Gold.

In der Deutschen Judo-Bundesligakonnte sich der TSV Abensberg mit einem 10:4 Sieg gegen Offenbach die Final-Four-Teilnahme für Mitte Oktober sichern und geht nach einem Sieg gegen den KSV Esslingen in der Vorwoche sicherlich als Mitfavorit ins Rennen. Am 5.10. geht es für die Abensberger gegen Leipzig, der TV1848 Erlangen startet gegen Offenbach und kann mit einem Sieg den Klassenerhalt sichern.

Das Oktoberfest in München zieht tausende Besucher in seinen Bann. Traditionell wurde am 28.09. der Wiesn-Cupausgetragen. Eine freizeitsportliche Maßnahme mit viel Ambitionen und Geselligkeit für alle Judoka und Zuschauer, die wieder einmal verdeutlicht, wie wichtig der Sport für die Gesellschaft ist.

In Bamberg startete die männliche u17 zu einem bundesoffenen Sichtungsturnierunter den Augen der Bundestrainer. Eine Mammutaufgabe für den ausrichtenden Verein Post SV Bamberg, die gewohnt souverän gemeistert wurde! Die weibliche u17 hingegen nahm den Weg nach Halle an der Saale auf sich um beim weiblichen Sichtungsturnieranzutreten.

Einzelnen Bezirke starteten mit ihren Bezirksmeisterschaftenund Randoriturnieren, ebenso wie mit der Serien der Einzelmeisterschaften für Männern und Frauen, die die Qualifikationsbasis für Bayerische, Süddeutsche und Deutsche Meisterschaften darstellen.

Die u14 kämpfte die Bayerischen Mannschaftsmeistern aus, neben einem Katalehrgang nahmen Sportlerinnen auch noch an einem Kata-Turnier Teil. 

„Wir sind stolz auf das, was im bayerischen Judo geschieht und wie sehr sich Trainer, Funktionäre, Eltern und Judoka für den Sport einsetzen! Da ist nicht der DFB das letzte Lagerfeuer der Gesellschaft – einfach klasse!“ freut sich BJV Geschäftsführer Florian Ellmann über die internationalen Erfolge sowie die Maßnahmen in der Masse. „Wir versuchen die Aktivitäten aktuell in sozialen Medien zu bündeln und sich zuversichtlich, dass wir mit solchen tollen Ergebnisse und Angeboten Sponsoren erreichen können und Judo wieder mehr in denFokus der Öffentlichkeitrücken können“, ergänzt Ellmann. Eine gute Chance bietet sich bereits vom 3. Bis 6.Oktober in der Sportschule Oberhaching. Hier richtet der BJV das DJB Judofestivalaus. Knapp 800 verkaufte Tickets lassen aufhorchen und zeigen: Der Verband bewegt sich!

Für Rückfragen steht Ihnen Geschäftsführer Florian Ellmann gerne zur Verfügung.

Hier gelangen Sie zu Links und Bildmaterial:

 

Drucken E-Mail

Login

 

 

© 2019 - Bayerischer Judo-Verband e.V. - Impressum

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok