Trainieren wie die Profis: Staatsmittel genehmigt

Veröffentlicht in Top-Themen

"Trainieren wie die Profis" lautet der Projekttitel zu einem dann doch umfassenden Projekt. Entstanden ist die Idee basierend auf die Rückmeldung der Mitgliederbefragung und der Wunsch vieler Judoka, Trainingsinhalte, Techniken, Situationen und Methodiken übersichtlich online und in einem Handbuch präsentiert zu bekommen. Unser Lehrreferent Florian Ellmann hat daraufhin ein Projekt skizziert und zur Förderung eingereicht. Kurz vor Weihnachten kam dann die gute Nachricht, dass der BLSV und der Freistaat Bayern das Projekt im Rahmen der Breitensportförderung dieses Projekt unterstützen werden.

Projektbeschreibung:

Ziel des Projekts ist eine methodische Datenbank für Vereinstrainer und Breitensportjudoka zu schaffen. Hierfür sollen Techniken in ihrer Methodik durch Bundes- und Landeskaderathleten vorgeführt werden. Diese Techniken werden gefilmt und/oder mit einem Fotoshooting festgehalten. Auf Multiplikatorentreffen werden dann die methodischen Schritte verbalisiert und die entsprechenden Technikserien mit Texten und Videokommentaren versehen. Somit entsteht eine methodische Handreichung für Vereinstrainerinnen und Trainer sowie interessierte Judoka. So kann es flächendeckend zu einer Qualitätssteigerung des Judotrainings in den Vereinen kommen. Durch die Darstellung von Kaderathleten nehmen diese ihre Vorbildrolle wahr und Kinder und Jugendliche schauen zu diesen Sportlern auf. Eine Technik der Woche wird auf der Verbandsseite eingeführt. So kann wöchentlich eine Technik präsentiert werden und eine große Technikdatenbank entstehen. Diese digitale Datenbank soll abschließend in einem Technikhandbuch mit QR-Codes zusammengefasst werden und somit auch im Verein die Grundlage für eine moderne Trainingsgestaltung bilden.

Projektzeitraum:

01.01.2020 - 31.12.2020

Die Technik der Woche soll dann mit eben diesem selbstgedrehten Material gefüllt werden und nicht wie bisher aus frei verfügbaren Inhalten. Ja nach Akzeptanz und Projektfortschritt kann über die Beantragung eines Folgeprojekts nachgedacht werden.

Multiplikatorentreffen:

Es wird mit 10-12 Multiplikatoren aus verschiedenen Bereichen des Judosports detailliert gearbeitet werden und die Videoinhalte entsprechend textualisiert werden.

Dreharbeiten:

Zu den Dreharbeiten werden zwei Athleten und zwei Trainer unterschiedliche Sequenzen abdrehen. Hierbei soll auf die Trainerrolle und die Details geachtet werden, die Wettkämpfer können Variationen aufzeigen und es situativ eingeordnet vorführen.

Präsentation der Ergebnisse:

Der BJV wird auf der Homepage einen passwortgeschützten Bereich für seine Trainerinnen und Trainer einrichten und die Inhalte komplett online abrufbar machen. Die Techniken des Rahmentrainigsplans werden zudem in einem Handbuch veröffentlicht. Aus dem Handbuch heraus kommt man mittels QR Codes auf die Trainingsplattform. So hat der Vereinstrainer auch Videos im Training schnell zur Verfügung und bekommt die wichtigsten Aspekte der Technik kurz und prägnant aufgezeigt, eben eines Trainers und durch Kaderathleten.

Das Projekt wird gefördert durch:

75 75

Drucken