Grifferöffnung Ai-yotsu

Informationen:

  • 4.Kyu / 3.Kyu
  • Relevant für die zentrale Sichtung des DJB
  • Ziel laut RTP: sicheres Beherrschen der gängigen Grifferöffnungen auch gegen starken Widerstand von Uke. 
  • Nach Grifferöffnung muss möglichst schnell weitergemacht werden, hier darf keine Pause entstehen! Grifferöffnung und Folgebewegung/ -technik als Einheit lehren

 

Knotenpunkte

Grifferöffnung Ai-yotsu: alle Eröffnungen aus der Bewegung trainieren 

  • Eröffnung mit der Zughand auf Ukes Hubhand 
    • Option Abfangen: zur Seite ausweichen (mit leichtem Auslagenwechsel) und von außen abfangen 
    • Option Griff lösen: am gegnerischen Revers eröffnen, von außen greifen lassen, dann lösen mit eigener Hubhand von oben nach unten/außen 
    • Beidhändiges Abfangen: trainieren nur mit anschließendem Abstreifen von Ukes Zughand (Arm über Kreuz schieben zum abstreifen) 

Trainerdemonstration

  • Eröffnung mit der Hubhand 
    • Option Abfangen: eigene Hubhand ans Revers setzen, eigene Zughand auf Kopfhöhe bringen und Ukes Hubhand, die zugreifen will, dabei von innen abfangen 
    • Option Griff in Bewegung verhindern oder lösen: mit eigener Hubhand am Revers eröffnen, sofort in Bewegung bringen (Kreisbewegung wie Sasae-tsuri-komi-ashi), Ukes Ärmel schnappen bzw. sofort lösen, wenn Uke es schafft kurz zuzufassen
    • Option diagonal ans Revers: mit eigener Hubhand diagonal am Revers eröffnen, sofort in Bewegung übernehmen und mit Zughand ebenfalls zufassen; sofort werfen oder mit Hubhand umgreifen, sonst kann es schnell Shido geben!

Trainerdemonstration

 

Sportlerdemonstration

 

Übungsformen:

  • viele Bewegungsübungen machen, mit zuschnappen und sofort agieren, um Griffpräzision zu schulen
  • Übung für schnelle Hände und Richtungswechsel: Eröffnung am Revers, zuschnappen und direkt in die Rückwärts-Bewegung und auf Zug gehen, Partner mitnehmen in die Bewegung, so schnell wie möglich Ukes Arm mit eigener Zughand einfangen 
  • Verschiedene Formen von Griffkampfrandori 

 

Sonstiges:

  • Bei allen Grifferöffnungen nach vorne offensiv auf den Partner zu arbeiten, ohne hinterher zu laufen. Immer agieren, nicht nur reagieren!
  • Arbeiten mit Griff in Bewegung bis zur erfolgreichen Wurfausführung 
  • Erlernen gängiger Griffkonzepte, damit diese verstanden und abgewehrt werden können

E-Mail