O-goshi als Ergänzungstechnik beidseitig

Informationen:

  • 8. Kyu (beidseitig) / 7.Kyu
  • Relevant für die zentrale Sichtung des DJB
  • Ziel laut RTP: O-goshi situationsgerecht als Angriffstechnik beidseitig werfen, möglichst optimale Ausgangssituation schaffen und nutzen 
  • Kenka-yotsu als kürzeren Eindrehweg zu bevorzugen

 

Knotenpunkte

O-goshi als Ergänzungstechnik beidseitig

  • Startposition Kenka-yotsu, Ärmel-Revers-Griff
  • Gleichgewichtsbruch durch Zug mit Zughand nach vorne oben (Blick auf die Armbanduhr), Hubhand greift gleichzeitig weit um die Hüfte von Uke
  • Bewusste und aktive Arbeit des Hubarms, Rücken/Bauchkontakt muss hergestellt werden
  • Hubarm hat komplette Kontaktfläche an Ukes Körperrückseite
  • Toris Gürtel unter Ukes Gürtel durch Beugen der Knie 
  • Toris Füße zwischen Ukes Füße platzieren 
  • Seitlicher Bauchkontakt bleibt bis zum Abwurf erhalten
  • Beim Abwurf Beschleunigung aus den Beinen, Körperrotation, Hubhand bis zum Schluss aktiv, Zughand folgt der Wurfrichtung 

 

Trainerdemonstration

 

Sportlerdemonstration

 

Übungsformen:

  • Technikverbesserung/-anwendung und variable Verfügbarkeit:
    • Vorwärts-, Rückwärts-, Seitwärtsbewegung 
    • O-goshi-Griff eindrehen, übersteigen, Uke dreht selbst ein im Wechsel 
    • Zweikampfspiele zur Erlangung des Rückengriffs (Griffsicherheit)
  • Zusatzübungen:
    • Ausheben und Ausbalancieren 
    • Blocken trainieren 
    • Zweikampfspiele mit Hüfteinsatz (beweglich machen) 

 

Sonstiges:

  • Kenka-yotsu-Situation durch vorbereitende Technik aktiv herstellen
  • Variante: O-goshi soll auch als Technik zur Gegenseite aus dominantem Griff geworfen werden; Die Revershand ist dann die Zughand!

 

mögliche methodische Übungsreihe zum Technikerwerb:

  • Mausefalle mit drüberrollen, zur Fallschule von Uke
  • Wichtelkampf am See
  • Superman
  • Superman mit dynamischer Vorwärtsbewegung von Uke auf Weichbodenmatte
  • Uke greift über Toris Schulter und kommt vorwärts - O-goshi von Tori

 

E-Mail