O-soto-gari aus Ärmel-Reversgriff

Informationen:

  • 5. Kyu (beidseitig) 
  • Relevant für die zentrale Sichtung des DJB
  • Ziel laut RTP: O-soto-gari situationsgerecht als Angriffstechnik werfen, möglichst optimale Ausgangssituation schaffen und nutzen
  • in der Ausbildung in u15 mit Ai-yotsu-Position beginnen, in u18 folgt Kenka-yotsu 

 

Knotenpunkte

O-soto-gari aus Ärmel-Reversgriff

  • Startposition: versetzt stehen in Ai-yotsu (nicht gegenüber)
  • Standbein setzen (Tori steigt mit seinem Standbein nicht hinter Fersenlinie von Uke), gleichzeitig Kontaktfläche mit Unterarm des Hubarms an Schulter/Brust schaffen
  • Gleichgewichtsbruch zur Seite und nach hinten
  • Stabile Hüfte, kein Abknicken im Oberkörper, Kontaktfläche ganze Körperseite
  • Ukes Bein belasten
  • Toris Fußspitze (Wurfbein) ist immer in point-Position, also gestreckt 
  • Aktive Wurfbeinarbeit, mit Spannung durchziehen 

 

Trainerdemonstration

 

Sportlerdemonstration

 

Übungsformen:

  • Technikverbesserung/-anwendung und variable Verfügbarkeit:
    • Auftakt-Uchi-komi (Standbein setzen und Kontakt herstellen)
    • Seitwärtsbewegung
    • für wettkampftaugliche Versionen in beiden Auslagen O-soto-gari auch mit Nachsteigen lehren, um nicht übernommen zu werden
  • Zusatzübungen:
    • Uchi-komi mit Überlaufen, seitlicher Anstellschritt zum Überholen 
    • Wurfbein einhängen, hüpfen auf einem Bein mit/ohne Armeinsatz – evtl. auch in vorgesehenem Raum (4qm) als Spiel -> wer als Erster raustritt etc. 
    • O-soto-gari Ansatz in Bahnen hüpfen -> Wurf am Ende der Bahn; Kontakt dauerhaft halten 
    • 3er-Uchi-komi: 3. Person hält Uke „in der Luft“ stabil, Kontrolle bis zum Absetzen (für fortgeschrittenere Judoka), vor allem für Kontrolle oben
    • 3er-Uchi-komi: 3. Person "doppelt" das Standbein von Uke. Tori versucht nun, beide zu werfen; vor allem für Wurfbeinarbeit

 

Sonstiges:

  • Varianten:  Standbein Auftakt oder Wurfbein Auftakt 

 

mögliche methodische Übungsreihe zum Technikerwerb:

  • Wiederholung von O-soto-otoshi
  • aus der versetzten Startposition und Zug-Position von Uke O-soto-gari werfen
  • aus der versetzen Startposition mit der Ärmelhand von "unten - nach innen - in die Ellenbogenbeuge von Uke" gehen (somit wird der Oberkörperkontakt enger) und mit Schulterkontakt werfen
  • Uke steigt mit einem O-soto-gari ein und soll jetzt ohne "Kraft" stehen bleiben - Tori übernimmt mit einem eigenen O-soto-gari (Reflexion)

E-Mail