Poolturnier

Mit dem Poolturnier sollen erste positive Wettkampferfahrung gesammelt werden und die Veranstaltung durch eine kurze Dauer gekennzeichnet sein, sodass sie sich z.B. im Vorprogramm von Ligawettkämpfen durchführen lässt. Idealerweise kämpfen die Kinder in z.B. 4er Pools, da dann jedes Kind eine Medaille bekommt (extrinsische Motivation).

Wettkampforganisation

Bei der Abwaage wird das tatsächliche Gewicht der Teilnehmer in Judohose und T-Shirt ermittelt. Mädchen und Jungen können gegeneinander kämpfen. Diese werden in gewichtsnahe Gruppen in max. 5er Pools (Jeder gegen Jeden) eingeteilt. Die Teilnehmerzahl darf max. 20 Judoka pro gekennzeichneter Mattenfläche nicht übersteigen. Der Ausrichter organisiert ein altersgerechtes gemeinsames Aufwärmprogramm für alle Teilnehmer!

 

Organisationshilfe

Jeder Teilnehmer im Pool kann eine Gürtelfarbe zugelost bekommen, die auf der Punktekarte vermerkt ist (braun, blau, grün, orange, rot). Diesen Gürtel bindet sich der Teilnehmer zusätzlich um, sodass die Tischbesetzung die Punkte auf der Karte richtig eintragen kann. Das Zusammenlegen mehrerer Pools zur Siegerehrung ist erwünscht.

 

Variante

Bei kleineren Pools (3er) können sich die Kinder zunächst in einer „normalen“ Wettkampfrunde messen und anschließend in einer Runde nur am Boden (evtl. aus verschiedenen Ausgangssituationen). (Ziel: mehr Wettkampfzeit für die Kinder)

 

Hinweis

Damit die Kinder mehr aktive Wettkampfzeit haben gilt in der u9/u11 hier ein Aufaddierungssystem bis 8 Punkte. Ippon 4 Punkte und Waza-Ari 2 Punkte. Bei Erreichen eines Ippon wird Matte gegeben und der Kampf im Stand fortgeführt. Wird ein Wurf mit Waza-Ari bewertet und Tori geht direkt in Osae Komi Waza über, so kann er mit diesem Haltegriff maximal Waza-Ari und damit insgesamt 4 Punkte erreichen. Sind 8 Punkte erreicht, wird der Kampf vorzeitig beendet.

 

zurück zur Übersicht

E-Mail

© 2022 - Bayerischer Judo-Verband e.V. - Impressum | Datenschutz