Große Ehrung für Hendrik Schumacher und Norbert Hager

am . Veröffentlicht in Verbandsnachrichten

Hendrik Schumacher und Norbert Hager werden für ihre herausragenden Verdienste für den Sport in Bayern geehrt.

Am vergangenen Samstag wurden 50 verdiente Persönlichkeiten, u.a. aus dem Bayerischen Landes-Sportverband, mit der „Ehrenmedaille für besondere Verdienste um den Sport in Bayern“ ausgezeichnet. Der Festakt fand statt in den Räumlichkeiten der Firma PUMA SE in Herzogenaurach.

Hendrik Schumacher und Norbert Hager waren zwei von vier Persönlichkeiten aus Oberfranken, die diese Ehrenmedaille erhielten. Die Festansprache wurde gehalten vom Bayerischen Staatsminister des Innern und für Integration. Die Laudatio wurde engagiert vorgetragen von Tilmann Schöberl, deutscher Hörfunk- und Fernsehmoderator BR 1 u. BR-Fernsehen.

Auszug aus dem Grußwort von Joachim Herrmann, Bayerischer Staatsminister des Innern und für Integration, zur Verleihung der „Ehrenmedaille für besondere Verdienste um den Sport in Bayern“:

„Die Medaille ist ein Zeichen der Anerkennung für die verantwortungsvolle Übernahme vielfältiger Aufgaben in den Vereinen und Verbänden. Gleichzeitig ist sie Ausdruck unseres Dankes für Ihre teils über viele Jahre und Jahrzehnte erbrachten großartigen Verdienste um den Sport in Bayern. Mit Ihrem ehrenamtlichen Einsatz leisten Sie einen gesellschaftlich unschätzbaren Beitrag innerhalb der verschiedenen Ebenen des Bayerischen Landessportverbandes. Die Gesellschaft braucht Sie, gerade in diesen Zeiten, dringender denn je, sie braucht Ihre Impulse, Ihre Motivation, Ihre Begeisterung und Ihre Vorbildfunktion. Nur durch Sie liebe Ehrengäste, kann Vereinsleben gelingen, jeden Tag neu gelebt und gestärkt und somit auch in Zukunft aufrechterhalten werden.“

Die Laudatio für Hendrik Schumacher, vorgetragen von Tilmann Schöberl (Zitat):

Nach seiner Spitzensportkarriere bei der WM-Teilnahme in 2001 in München ließ es sich Hendrik Schumacher trotz hohen beruflichen Engagements nicht nehmen, sich auch weiterhin persönlich für den Judo-Sport, der ihm sehr viel gegeben hat, zu engagieren. Seit 2002 fördert er als Trainer talentierte junge Sportler durch Individualtraining, u.a. Nicole Weiglein (Jugend-Europameisterin 2008). Bis heute übernimmt er außerdem einmal wöchentlich das Training für Jugendliche beim Post SV Bamberg und zusammen mit Florian Wanner (Weltmeister 2003) auch immer wieder Training bei befreundeten Vereinen, um dort sein Wissen weiter zu geben. Hendrik Schumacher ist ein „Judo-Narr ersten Ranges“. Er hat stets ein offenes Ohr für die Belange der Athleten, sowie des Bayerischen Judo-Verbandes.

Die Laudatio für Norbert Hager, vorgetragen von Tilmann Schöberl (Zitat):

Seine hervorragenden sozialen Kompetenzen neben den sportfachlichen Arbeiten haben Norbert Hager in der Breite der Vereinstätigkeiten zu einem unverzichtbaren Sportkameraden gemacht, der sich stets mit hohen Engagement für die Belange der Judo-Abteilung des Post SV Bamberg und darüber hinaus auch spontan für den Bayerischen Judo-Verband einsetzt. Seit ca. 15 Jahren engagiert er sich zusätzlich für gesellschaftliche Events für die Senioren. Seit 2002 richtet der Post SV Bamberg das DJB-Sichtungsturnier aus, das sich zum besten Turnier des Deutschen Judo-Bundes entwickelt hat - ohne die organisatorischen und vor allem fachlichen Leistungen von Norbert Hager nicht denkbar. Das Bundessichtungsturnier hat sich vor allem mit seinen organisatorischen und fachlichen (IT-Bereich) Fähigkeiten zum Top-Turnier im Deutschen Judo-Bund bzgl. Ausrichtung und Öffentlichkeitsarbeit für den Nachwuchs entwickelt.

Zu Ehren der beiden war auch der Präsident des Bayerischen Judo-Verbandes, Raphael Boezio, anwesend.

Text/Bild: Gerhard Fleißner