Startschuss mit großer Verantwortung

In den vergangenen vier Tagen fanden in Bochum die Ruhr Games statt. Nach einigem Hin und Her konnten die Judowettkämpfe, die im Rahmen dieser tollen Veranstaltung durchgeführt werden sollten,

nun der Altersklasse U18 angeboten werden. Erst sollten die Bundestrainer nominieren, dann sollten die Landesverbände Vorschläge einreichen, am Schluss durften doch noch ein paar mehr von den Landesverbänden mitgebracht werden.

Schon die Nominierung gestaltete sich, wie unter Corona üblich, höchst kompliziert und langwierig. Wer konnte im letzten halben Jahr überhaupt regelmäßig trainieren, wer konnte Randoris mit passenden Partnern machen, wer konnte an den Maßnahmen des BJV teilnehmen, damit eine Einschätzung der Belastbarkeit für einen Wettkampf überhaupt vorgenommen werden konnte…

Am Ende konnten wir mit einer kleinen Truppe weiblich wie männlich fahren und einigen jüngeren, wie auch ein paar erfahrenen Bayernkaderathletinnen und -athleten die Chance geben endlich mal wieder Wettkampfluft zu schnuppern.

Los ging es am Donnertag und Freitag, dem 03.und 04.06. mit der Fu18. Alexander Bauhofer war mit Unterstützung durch Andi Grünewald angereist, um zu sehen, wo sein Team steht.

4 Medaillen und zwei 5. Plätze bei 11 Starterinnen sind ein respektables Ergebnis.

Die beiden 5. Plätze gingen dabei an Hannah Frobenius (44kg, TSV Großhadern) und Christina Fischer (44kg, TSV Abensberg). Bronze erkämpften sich Odalis Santiago (52kg, FC Schweitenkirchen) und Franziska Neubauer (63kg, TSV Abensberg), Silber ging an Tanja Grünewald (70kg, TSV Altenfurt). Gold sicherte sich Vanessa Geretzki (48kg, TSV Großhadern), die hiermit als Erstjahrgang ein deutliches Ausrufezeichen setzen konnte.

Die weiteren Starterinnen Nadja Kneilling (FC Schweitenkirchen), Sina Moussavi, Natascha Lauber (beide TSV Großhadern), Emma Listl (TSV Abensberg) und Chantal Hesse (SV Neuhaus) machten gute Kämpfe und zeigten, dass sie nicht umsonst dabei waren. Jede konnte mindestens einen Kampf für sich entscheiden.

Am Samstag (05.) und Sonntag (06.06.) waren dann die Jungs dran.

Mit ebenfalls 4 Medaillen und 11 Startern waren auch wir zufrieden. Claudia Straub und Milan Disovic reisten mit ein paar Schwierigkeiten (mit einem Bus liegen geblieben und weitere Stolpersteine) an, bekamen die Maßnahme dann aber doch noch in den Griff.

Am ersten Tag hieß es Bronze für Adam Toszegi (60kg, TSV Großhadern). Die weiteren Starter konnten am Samstag zeigen, dass sie ihre Hausaufgaben während Corona zwar größtenteils gemacht hatten, die junge Truppe konnte sich aber noch nicht wirklich durchsetzen. Nik Gusselnikov (50kg, Jahn Nürnberg 2012), Julius Schibbe (55kg, TSV Großhadern), Matthäus Naefe (60kg, TSV Großhadern) sowie Sebstian Büch (66kg, TSV Altenfurt) und Mikael Minasyan (66kg, TSV Großhadern) kämpften motiviert und gaben ihr Bestes. Am Sonntag kamen dann die zumeist „alten Hasen“ mit deutlich mehr Wettkampferfahrung in dieser Altersklasse! Während sich Simon Miner (73kg, Jahn Nürnberg 2012) als 2005er-Jahrgang wie seine anderen jüngeren Kollegen noch nicht durchsetzen konnte, gewann Sebastian Kaun (73kg, TSV Großhadern) souverän die Bronzemedaille. Eine kleine Unachtsamkeit kostete ihn das Finale, aber ohne Medaille heimzufahren war für Basti keine Option. In der Klasse bis 81kg konnte Lukas Ohneiser (TSV Großhadern) alle Konkurrenten besiegen und sicherte sich Gold!

Im Schwergewicht ließ es sich Josyp El Sawy (Jahn Nürnberg 2012) nicht nehmen zu zeigen, dass Schwergewichts-Judo dynamisch und explosiv sein kann – er gewann nach vier starken Kämpfen ebenfalls die Goldmedaille.

Herzlichen Glückwunsch an alle Athletinnen und Athleten sowie deren Heimtrainer!

Wir Landestrainer freuen uns sehr darauf hoffentlich bald mit viel mehr Judoka wieder Wettkämpfe bestreiten zu können.

Text: Claudia Straub und Alexander Bauhofer

Bilder: Claudia Straub und Alexander Bauhofer

E-Mail

Unsere Sponsoren: