Neues Quartett im Bundeskader

Weitere 4 bayerische Athleten schaffen den Sprung in den Bundeskader.

Aufgrund ihrer letzt- und diesjährigen Erfolge wurden Samira Bock, Bertille Murphy (beide TSV Großhadern), Kevin Abeltshauser (TSV Abensberg) und David Sperlich (DJK Ensdorf) neu in den Bundeskader ausgenommen. Der Vorstand des Bayerischen Judo-Verbandes gratuliert den Athleten zu diesem Zwischenziel und wünscht weiterhin viel Erfolg!

Samira Bock konnte in 2018 gleich drei DJB-Sichtungsturniere (Erfurt, Bamberg und Holzwickede) gewinnen. Diese Siegesserie setzte sie 2019 mit dem Sieg beim Europacup in Spanien fort und holte sich an ihrem 16. Geburtstag den Deutschen Meistertitel. Mit Platz 2 in Bad Blankenburg und Platz 5 in Teplice/CZE platziert sie sich sogar international, und hat in 2019 bestimmt noch viel vor. Samira gehört seit Beginn ihrer Judokarriere dem TSV Großhadern an und wird aktuell von Heimtrainer Milan Disovic und der Landestrainerin Claudia Straub betreut.

In 2018 konnte sich Bertille Murphy in ihrem letzten u18-Jahr wegen einer Autobahnsperre leider nicht bei den Deutschen Meisterschaften antreten. Dafür kämpfte sie als Küken in der u21-Europacupserie an und holte Platz 3 in Paks/HUN und Platz 3 bei der DJB Sichtung in Mannheim. In 2019 platzte bei dem Großhadernerin dann der Knoten und sie wurde Deutsche Vizemeisterin hinter ihrer Vereinskameradin Mina Ricken und belegte Platz 7 beim Europacup in Ligniano/ITA. Bertille wird am Bundesstützpunkt (BSP) München von der BSP-Trainerin Yasuko Haramaki betreut.

Kevin Abeltshauser gehört seit Beginn seiner Judokarriere dem TSV Abensberg an. Dort wird er von Heimtrainer Ivan Radu betreut. Kevin fährt regelmäßig zum Stützpunkttraining in München und wird dort von Landestrainerin Claudia Straub trainiert. Bei den deutschen u18 Meisterschaften erkämpfte Kevin Abeltshauser Silber (2018) und Gold (2019). Beim Bundessichtungsturnier in Herne triumphierte er über die nationale Konkurrenz. Im noch jungen aktuellen Wettkampfjahr kann er bereits Bronze beim Europacup in Tula(RUS) und Platz 5 im spanischen Fuengirola aufweisen.

Der DM-Dritte David Sperlich gewann Ende 2018 Bronze beim DJB-Sichtungsturnier in Herne und platzierte sich in 2019 beim Europacup in Fuengirola (Rang 7).  Beim Bundessichtungsturnier der u21 in Strausberg kämpfte sich der u18-Kämpfer bis ins Finale und holte Silber. Mit Platz 3 beim stark besetzten Bremen Masters hat er gezeigt, dass auch ein Gewichtsklassenwechsel schnell bewältigt werden kann.David trainiert nun seit 1.5 Jahren am Bundesstützpunkt München, nachdem er im Alter von 14 Jahren ins Haus der Athleten übersiedelte. Der Heimtrainer, Manfred Schmidt von der DJK Ensdorf, sorgte für eine fundierte Grundausbildung und unterstützt weiterhin seinen Leistungsweg.

Der Bayerische Judo-Verband drückt den Athletinnen und Athleten die Daumen in der aktuellen Qualifikationsrunde für die internationalen Höhepunkte!

 

Text und Foto: Elli Grünewald

Drucken E-Mail

Unsere Sponsoren:

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.