Empfehlungen zum Umgang mit SARS-CoV-2

Leider bedarf die aktuelle Situation bzgl. des Coronavirus einiger Einschränkungen des Sportbetriebs. Der BJV setzt hierbei die Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts um und handelt nach den Vorgaben der Gesundheitsämter bzw. der Landesregierung.

In Bayern sind Schulen und Kitas bis 19.April geschlossen! Wir empfehlen allen Vereinen und bitten dringends darum den Trainingsbetrieb komplett auszusetzen in dieser Zeit! Nur so kann die Verbreitungsgeschwindigkeit eingedämmt werden!

 

Bei Unwohlsein oder grippalen Symptomen ist unbedingt jeglicher gesellschaftlicher Kontakt einzustellen. Die Bundesregierung bittet um die Einstellung aller sozialen Kontakte (auch im familiären Kreis). Die Verantwortung gegenüber seinen Mitmenschen und deren Gesundheit hat hohe Priorität und wir bitten alle Judoka, diese Maßnahmen mit Umsicht, Besonnenheit und der nötigen Toleranz zu akzeptieren und auch umzusetzen.

 

Verdachtsabklärung und Maßnahmen bei Erkrankungen:

Bei Verdacht von Erkrankungen im eigenen Umfeld hat das Robert Koch-Institut Empfehlungen erarbeitet, wie eine optimale Vorgehensweise aussehen sollte. Unter folgendem Link erhalten Sie Informationen.

Der BJV hat alle Veranstaltungen bis 19.04. ausgesetzt. Über eine Neuterminierung wird entschieden, sobald die Situation eine Neuterminierung in Absprache mit Behörden und Regierungen zulässt.

gez. BJV Präsidium

Drucken E-Mail

Unsere Sponsoren:

© 2020 - Bayerischer Judo-Verband e.V. - Impressum

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.