Der Süden kämpft sich zurück – Süddeutsche Meisterschaften U18

Am vergangenen Wochenende fanden in Pforzheim die Süddeutschen Meisterschaften der Altersklasse U18 statt. Nach der offenen Bayerischen Meisterschaft, war das nun die zweite Qualifikationsebene auf dem Weg zur Deutschen Meisterschaft.

Erfreulich ist, dass die coronagebeutelten Teilnehmerzahlen wieder etwas nach oben geklettert sind, es gab also wieder mehr Teilnehmer insgesamt und dabei auch in den Randgewichtsklassen wieder Vertreter der Landesverbände im Süden. Auch wenn der Weg zu gewohnten Zahlen noch weit ist, gab es eine bunte Mischung aus den alt gewohnten wettkampforientierten Vereinen und so traf man auch die meisten Heimtrainer wieder am Mattenrand. „Konkurrenz belebt das Geschäft“ heißt es ja so schön und davon bräuchten unsere wettkampfwilligen Sportlerinnen und Sportler noch viel mehr – das hörte man nicht selten im Gespräch mit den Kollegen. Am meisten lernt man bekanntlich mit guten Partnern in vollen Trainingsgruppen.

Aus dem was Bayern aktuell in dieser Altersklasse an den Start bringen konnte, konnte sich das Ergebnis durchaus sehen lassen. Mit insgesamt 8x Gold, 8x Silber und 15x Bronze konnte Bayern ein gutes Ergebnis erzielen und fährt mit 31 Starterinnen und Startern auf die Deutschen Meisterschaften in Leipzig.

Herauszuheben sind die Leistungen von Maya Toszegi vom TSV Großhadern, der es gelang als Erstjahrgang eine Kerngewichtsklasse souverän zu dominieren und die Goldmedaille mit nach Hause zu nehmen, sowie von Philip Gonschorek vom FC Puchheim, der als 2008er-Jahrgang in der stark besetzten Gewichtsklasse bis 66kg seinen älteren Konkurrenten das Fürchten lehren konnte und sich mit überzeugenden Kämpfen die Bronzemedaille schnappte.
Ebenfalls mit starken Leistungen konnten Grace Storm (-44kg) und Magomed Murgustov (+90kg) ihre Gewichtsklassen gewinnen. Bei den Mädels bis 40kg waren leider wieder nur die beiden bayerischen Judoka angetreten, sodass wir hier die Neuauflage von der Bayerischen hatten, welches wieder Leona Dorofeev gewann.

Weiterhin ist auffällig, dass viele der Medaillen aus dem mittleren Jahrgang der U18 stammen, was zeigt, dass die Ausbildungsrückstände des 2006er-Jahrgangs noch nicht geschlossen werden konnten. Als 2007er präsentierten sich sehr überlegen Rufus Barske, der die Gewichtsklasse bis 60kg gewann, David Kupper und Lukas Bauer, die erneut ein Finale bis 55kg unter sich austrugen, welches diesmal David für sich entscheiden konnte. Auch Maxim Weisser kämpfte sich tapfer durch spannende Begegnungen, um am Ende auch ganz oben am Treppchen in der 50kg-Klasse zu stehen. Alexander Grabmeier (66kg) und Timur Mametyev (46kg), beide ebenfalls 2007 geboren, gewannen Silber und ließen keine Zweifel an ihren Zielen. Bei den Mädchen war es Carlotta Schlieper, die als 2007erin die Kerngewichtsklasse bis 57kg für sich entscheiden konnte und ebenfalls zu keinen Kompromissen bereit war.

Alle Platzierungen sind im Ergebnisteil zu finden.

Wir gratulieren allen Medaillengewinnerinnen und -gewinnern sowie den Heimtrainern und Heimtrainerinnen zu ihren Erfolgen und freuen und auf die Deutschen Meisterschaften mit Euch am 25./26.02.23.

 

Text und Bilder: Claudia Straub und Alexander Trost

E-Mail

Unsere Sponsoren:

© 2022 - Bayerischer Judo-Verband e.V. - Impressum | Datenschutz