DJB-Sichtungsturniere U17 mit Randori – der Weg hat sich gelohnt!

Am vergangenen Wochenende fanden wieder die DJB-Sichtungsturniere der Altersklasse U17 in Holzwickede (Fu17) und Herne (Mu17) statt. Die Turniere waren Vereinsangelegenheit, dennoch waren die Landestrainer der Jugend natürlich vor Ort und unterstützten die Judoka und Heimtrainer an der Matte.

Wie bei den meisten offenen Maßnahmen sind die Teilnehmerzahlen leider noch nicht wieder auf dem Niveau wie vor Corona, dennoch war insgesamt auf beiden Turnieren wieder erfreulich was los!

Bei den Mädels in Holzwickede waren die Kerngewichtsklassen gut bestückt, dennoch konnte in allen Klassen mit Doppel-KO-System gekämpft werden. Am Ende war Bayern ganz schön erfolgreich!

Grace Storm vom TSV Abensberg konnte in der Gewichtsklasse bis 44kg allen Teilnehmerinnen das Fürchten lehren und gewann nach vier souveränen Kämpfen die Goldmedaille. Ähnlich lief es in der Gewichtsklasse bis 52kg, wo Maya Toszegi vom TSV Großhadern ebenfalls alle vier Gegnerinnen auf die Matte schickte und somit auch als Turniersiegerin auf‘s Treppchen stieg. Die dritte der bayerischen Gold-Medaillen ging in der Klasse bis 57kg an Odalis Santiago, die auch in der neuen Gewichtsklasse keinen Zentimeter zurückweichen wollte und ihrem Heimatverein, FC Schweitenkirchen, erneut einen Erfolg auf die lange Liste schreiben konnte. Dieses Finale war eine rein bayerische Veranstaltung, da Vanessa Geretzki (TSV Großhadern) hier die Silber-Medaille mit nach Hause nehmen konnte. Emma Listl (bis 57kg) konnte noch einen 5. Platz und Christina Fischer (bis 48kg) einen 7. Platz für Abensberg sichern.

Bei den Jungs in Herne war noch mehr los. In einigen Gewichtsklassen wurde daher im KO-System mit Doppelter Trostrunde gekämpft. Das heißt, dass man unter Umständen leider nur einen Kampf hat, wenn der Gegner nach eigener Niederlage nicht mindestens Poolsieger wird. Dieses „Schicksal“ erwischte ein paar der Jungs in den Kerngewichtsklassen bis 60 und 66kg. Dennoch gab es vier Medaillen auf dem bayerischen Konto. Allen voran machte Rufus Barske (TSV Großhadern) keine Kompromisse. In überlegenen fünf Kämpfen machte Rufus klar, dass er in dieser Gewichtsklasse den Ton angeben möchte und tat das am Ende auch – er nahm die Goldmedaille mit nach Hause. Silber sicherte sich mit unbändiger Freude an der Sache unser ukrainischer Schwergewichtler Bohdan Risukhin (TSV Großhadern) im Schwergewicht. Die beiden Bronzemedaillen konnten bis 46kg Timur Mametyev von Gold-Blau Augsburg und Zoltan Pilmayer von der TuS Töging gewinnen. Zwei 5. Plätze mit überzeugender Vorstellung holten sich Samuel Bischoff vom JT Ansbach und Francesco Schüßler (TSV Altenfurt) in seiner neuen Gewichtsklasse bis 73kg. Ebenfalls in seiner neuen Gewichtsklasse bis 55kg platziert, mit einem 7. Platz, ist David Kupper (SV Gold-Blau Augsburg) der sich zuletzt in der 50er Klasse mit seinem Deutschen Meistertitel oben den Kopf gestoßen hatte.

 

Am Sonntag blieb dann noch eine Auswahl der Bayern mit den Landestrainern und der Unterstützung von Peter Dremow beim Deutschlandrandori mit dem U18-Bundestrainer Christopher Schwarzer.

Am Ende also erfolgreich mit acht Medaillen und vielen Kämpfen, die mit unterschiedlichen Techniken und vor allem oft mit Ippon gewonnen werden konnten. Zusätzlich mit vielen guten Runden Randori mit unterschiedlichen Partnern war dieses Wochenende ein großer Erfolg. Gratulation an alle Medaillengewinner und Platzierten, wie auch an die Heimtrainer!

 

Text und Bilder: Alexander Trost und Claudia Straub

E-Mail

Unsere Sponsoren:

© 2022 - Bayerischer Judo-Verband e.V. - Impressum | Datenschutz