Endlich wieder Inzell!

Nach zwei Jahren pandemiebedingter Absagen ging es für den U17-Kader endlich wieder nach Inzell zum Pfingstlehrgang. 20 Sportlerinnen und Sportler nutzten die zweite Ferienwoche, um ihrem heißgeliebten Lieblingssport nachgehen zu können und trafen sich im Schatten der Alpen zum Kaderlehrgang.

Während viele die Ferien nutzten, um endlich wieder Urlaub am Strand machen zu können, zeigten unserer Judoka, dass man nicht weit weg fahren muss, um eine schöne Zeit erleben zu können. Heiß wurde es dennoch, denn das Wetter war bis auf zwei kleine Ausnahmen traumhaft. So schwitzten die Judoka unter der Leitung von Landestrainer Alexander Bauhofer, der Unterstützung durch den stellv. Ressortleiter der Jugend Jonas Ludwig und Peter Dremow (TSV Abensberg) bekam, nicht nur während der Judoeinheiten, sondern auch bei den vielen anderen Sportmöglichkeiten. Immer vormittags und nach dem Abendessen beschäftigten die Nachwuchsathletinnen und -athleten für rund zwei Stunden auf der Matte mit dem aktuellen Wettkampfjudo.

So lagen die Schwerpunkte neben den obligatorischen Randorirunden, die durch spezielle Situationen oder Kämpfertypen Abwechslung erfuhren, auf Grifferöffnungen, Übergang Stand-Boden gegen tiefe Seoi-nage-Techniken sowie Würgetechniken. Hoch konzentriert und mit vollem Einsatz wussten die jungen Sportlerinnen und Sportler zu überzeugen und die Chance sich weiterzuentwickeln zu nutzen.

Doch nicht nur auf der Matte wurde intensiv gearbeitet. Das Sportcamp Inzell bietet unzählige Möglichkeiten sich mit Sport zu vergnügen. Klettern, Parkour, Wandern, Schwimmen, Beachvolleyball, Hi-Ball (1 gegen 1-Basketball in einem Käfig auf Trampolins), Fußball und und und… das sind nur ein paar Sportarten, die zur Auswahl standen. Die Athletinnen und Athleten hatten so nachmittags ein abwechslungsreiches Angebot, welches nicht nur Spaß machte, sondern auch konditionell anspruchsvoll war.

Nicht zu vergessen ist auch das berühmt berüchtigte Spiel ohne Grenzen. Bei diesem Wettbewerb treten die einzelnen Blockhäuser als Team gegeneinander in den verschiedensten kleinen Spielchen an. Durch das schöne Wetter konnte dies draußen stattfinden, was das Ganze zu einer nassen Angelegenheit werden ließ. Viel Spaß und vor allem Teamgeist stand hier im Vordergrund, doch bei der Siegerehrung wollten natürlich alle vorne liegen. Unsere Jungs holten sich am Ende den undankbaren 4. Platz, besser machten es die Mädels, die alle anderen hinter sich ließen und den 1. Platz ergattern konnten. Dieser Erfolg zeigte mal wieder wie vielseitig unsere Judoka doch sind.

Nach der kräftezehrenden Woche ging es wieder für alle nach Hause, glücklich dieses Event miterleben zu können, aber auch traurig, dass es zu Ende ging. Hoffentlich war dies der Auftakt zur nächsten, langanhaltenden Serie an Pfingstlehrgängen in Inzell.

 

Text und Bilder: Alexander Bauhofer

redigiert: Florian Ellmann

E-Mail

Unsere Sponsoren: