Auf die Plätze, fertig, EM! - Sarah Geretzki

Wir stellen unsere EM-Starter aus der U18 vor. Heute: Sarah Geretzki

Jahrgang: 2005
Gewichtsklasse: -57 kg
Verein: TSV Großhadern
Heimtrainer: Milan Disovic
Bundeskader: NK2
Größter Erfolg: Goldmedaille Deutsche Meisterschaft U18
Aktuelle Ergebnisse Qualifikation:
European Cup CZE: 7. Platz
European Cup FRA: 7. Platz
European Cup POL: 3. Platz
 

Ein paar persönliche Fragen:

Wann hast Du mit Judo angefangen? „…mit 6 Jahren.“

Was liebst Du am Judo? „…die Vielseitigkeit und das Wettkampfgefühl kurz bevor der Kampf los geht. Wenn man auf internationalen Turnieren neue Leute kennenlernt, sie einen verstehen und dieselbe Denkweise für den Sport haben.“

Wie bringt Dich Dein Sport im Alltag weiter? „…ich lerne durch Judo, dass Respekt und Disziplin wichtig sind und man nicht gleich aufgeben sollte. Ein paar Dinge, die man sich als Ziel gesetzt hat, brauchen einfach etwas länger und man muss dafür mehr als andere machen. Aber trotzdem sollte man den Respekt anderen gegenüber nie verlieren.“

Kampftag bei der EM: 25.06.2022

 

„Sei stur mit deinen Zielen, aber flexibel auf dem Weg dorthin.“

Das passt zu Sarah. Sie weiß genau was sie will: Olympia – und sie macht einfach das, was es dafür braucht. Ihr Judoweg führte vom Heimatverein in Passau, über den Stützpunkt Abensberg, bis an den Bundesstützpunkt München. Mehr Input, mehr Partner, Sarah wusste was sie braucht. Am Anfang wurde von Passau aus gependelt und viel zu viel Zeit auf der Straße gelassen, dann zog Sarah nach München, einfach weil es nötig war.

Im nächsten Jahr wird sie den Schritt an die FOS Unterschleißheim wagen, eine Eliteschule des Sports in München. Dort möchte Sarah ihr Fachabitur machen und vor allem auch vormittags trainieren. Jede Trainingsgruppe, die Sarah besucht, kann sich glücklich schätzen. Sie ist eine offene und freundliche junge Dame, die schnell Freunde findet und gerne lacht. Sie trainiert gerne, lässt sich an schlechten Tagen trotzdem motivieren und gibt immer ihr bestes – ein Traum für jeden Trainer.

Bei Sarah merkt man also sofort, dass die bereit ist unheimlich viel für ihr Ziel zu geben… genau diese Einstellung brachte sie dahin, wo sie heute ist. Für viele damals überraschend kam der Gewinn der Goldmedaille auf der Deutschen Meisterschaft U18 – schon in ihrem ersten Jahr in dieser Altersklasse! Vom ersten Tag an in der U18 hatte Sarah ihre Konkurrentinnen vor sich hergetrieben. Der Titel der Deutschen Meisterin war der Lohn für ihren großen Einsatz. Nach dem Meistertitel wendete sich das Blatt, nun war sie auf einmal die Gejagte. Mit der Aufnahme in den Bundeskader wuchs für Sarah natürlich der Druck. Mit ein paar Stolpersteinen, wie Verletzungen und Erkältungen zum falschen Zeitpunkt, kam eine kleine Durststrecke, doch Sarah ist ja „stur mit ihren Zielen“, das haben wir schon geklärt!

Druck hin oder her, Sarah ließ sich nicht beirren.
Nach zwei guten 7. Plätzen bei den ersten beiden ECs der Qualifikationsrunde, wollte sie nun noch ihre Medaille auf dieser Tour und die sichere Nominierung für einen Höhepunkt. Nach der Niederlage im Achtelfinale in Polen sah Sarah sich schon beinahe auf ihrer Mission gescheitert, doch als es dann in der Trostrunde weiterging, lieferte sie ab. Teilweise am Rande der Niederlage, kam sie durch pure Willenskraft zurück in den Kampf und konnte diesen noch gewinnen. Dass sie nach den vielen, kräftezehrenden Kämpfen immer wieder Oberwasser gewinnen konnte, liegt neben ihrem Charakter natürlich vor allem an dem vielen intensiven und guten Training, das Sarah schon seit Jahren absolviert. Die harten Randorirunden an den Stützpunkten sind unabdingbar, um oben anzukommen. Nach dem Gewinn der Bronzemedaille in Polen war die ersehnte EM-Nominierung endlich in der Tasche.

Für die EM wünschen wir ihr, dass sie sich ihre eigenen Erwartungen erfüllen kann und dass diese Meisterschaft wieder nur ein weiterer Schritt zum eigentlichen Ziel ist – Olympia!

 

Text: Alexander Bauhofer und Claudia Straub
Bilder: Bartek Witkowski – EJU-Fotos

E-Mail

Unsere Sponsoren: