4. Internationaler Oh-Do-Kwan Stiftungscup mit Trainingscamp

Veröffentlicht in Sportgeschehen Jugend

Mit dem Ende der Herbstferien brachen für die Judoabteilung des TSV München-Großhadern wieder die Oh-Do-Kwan-Tage an. Die Organisation lief schon in den Wochen davor auf Hochtouren und es wurde an der Technik gefeilt, viele Mails geschrieben und noch viel mehr Telefonate in alle Himmelsrichtungen geführt. Hier geht schon mal ein Dank an Milan, Soraya, Bene und Patrick!

Schon ab Donnerstag reisten die 11 Jungs- und 9 Mädchenmannschaften aus Österreich, Schweiz, Serbien, Kroatien, Bosnien und Herzegowina, Dänemark und vor allem Deutschland an. Den Streckenrekord brachen allerdings die Weißrussen, die eine 25-Stunden-Busfahrt über 1600 km einfach auf sich nahmen, um bei uns dabei zu sein.

Für den BJV wurden je zwei Mannschaften aus dem Kader zusammengestellt und besonders schön war, im Sinne des Stifters, dass Tanja Grünewald bei den Schweizern aushalf. Auch eine internationale Mädchenmannschaft hatte sich unter den mitgereisten Athletinnen noch gefunden und wurde von Sonja Berr verstärkt. Wie letztes Jahr wurde für Jungs und Mädchen der Wettkampf an einem Tag gemeinsam durchgezogen und im bewährten Pool-Modus gekämpft. Dadurch mussten die Teams bis zu 7 Begegnungen überstehen, wenn sie im Finale stehen wollten!

Gelingen konnte das natürlich nur durch den Einsatz unserer gewohnt konzentrierten Tischbesetzungen aus unserem eigenen Jugendbereich und dem bewährten Kampfrichterteam des BJV. Vielen Dank für euren Einsatz! 

Da das Niveau sehr ausgeglichen war, fielen die Begegnungen zum Teil sehr knapp aus. Hier die Ergebnisse:

Jungen:

  1. Platz Württemberg
  2. Platz Bayern 2
  3. Platz Team Serbien und Team Weißrussland

 

Mädchen:

  1. Platz NRW 2
  2. Platz Bayern 2
  3. Platz Team Schweiz/Grünewald und NRW 1

Schon traditionell wurde der Samstagabend mit einem gemeinsamen Pasta-Essen beim Toni in der alten Turnhalle abgeschlossen. Und da sehr viele Mannschaften auf der Matte übernachteten, wurden wieder alle Weichbodenmatten, der Seminarraum und die ruhigeren Ecken dicht mit Schlafsäcken und Taschen belagert. Von Sonntag bis Dienstag fand dann das internationale Trainingscamp statt, zu dem noch zusätzlich etliche Kaderathleten des BJV anreisten. Diese Trainingsmöglichkeit mit starken internationalen Partnern wird inzwischen von Athleten und Trainern als Höhepunkt der Oh-Do-Kwan-Maßnahme angesehen und fest in den Trainingsbetrieb für den Herbst eingeplant. Hier danken wir der Oh-Do-Kwan-Stiftung für diese tolle Möglichkeit!

TSV München-Großhadern, Abteilungsleitung Judo (Foto von Stephan Bock)

Drucken