Deutsche EM u18 - 2018

am . Veröffentlicht in Sportgeschehen Leistungssport

Viele Siege und knappe Niederlagen!

Gut vorbereitet von den Heimtrainern und durch den BJV-Lehrgang in Oberhaching am Wochenende vor der Deutschen Meisterschaft, konnten sich die bayerischen MU 18 Sportler am gerade vergangenen Wochenende in Herne sehr gut nach vorne kämpfen!

Einige der ganz jungen Debütanten, konnten leider nur Erfahrung und Motivation für nächstes Jahr sammeln. Viele schafften es aber dennoch, um die Platzierungen mit zu kämpfen, Medaillen zu gewinnen oder sogar Deutscher Meister zu werden.

Der neue Deutsche Meister bis (-73 Kg) heißt Mohammad Schwäbisch vom TSV Großhadern, Mohammad kämpfte überlegen, ohne Risiko und vor allem hoch konzentriert! Es war kein schneller Durchmarsch durch die Konkurrenz , aber Mohammad zeigte eine solide Vorstellung. Dass er sich die Goldmedaille holen wollte, war klar zu sehen.

Vizemeister wurde Kevin Abeltshauser (-60 Kg) vom TSV Abensberg. Kevin gewann alle seine Vorrundenkämpfe überraschend schnell und mit vier vorzeitigen Siegen erreichte er souverän das Finale. Leider verlor der Abensberger hier seinen Kampf und wurde somit Zweiter – Silber für Kevin Abeltshauser!

Ebenfalls eine überaus sehenswerte Vorstellung zeigte Daniel Frick (-81 Kg) vom JT Ansbach. Bronze für den Franken, sogar mit fünf vorzeitigen Siegen. Mit seinen schönen Ippon-Techniken konnte er auch die Kampfrichter beeindrucken!

Um Bronze kämpfte auch Fabian Kansy (-66 Kg) vom TSV Großhadern, der leider schlussendlich den undankbaren 5. Platz belegte. Es war nur ein knappe Niederlage im Goldenscore, trotzdem – toller Job, Fabi!

Der zweite 5. Platz ging an Lukas Kuttalek (-46 Kg) vom JC Achental. Lukas ging als einer der Jüngsten im Feld an den Start und beendete die Meisterschaft ebenfalls mit Platz 5. Ein gutes Ergebnis für den jungen Sportler!

Das Gesamtergebnis wurde von zwei 7. Plätzen abgerundet: Patrick Weisser (-55 Kg) vom TUS Bad Aibling und Edgar Ghuhasyan(-66 Kg) vom TSV Großhadern konnten sich diese Plätze sichern.

Mit diesen Platzierungen kamen die Jungs an die vierte Stelle im Medaillen Spiegel hinten Berlin, Brandenburg und Sachsen! Ein gutes Ergebnis, weiter so Jungs!

… und wie war´s bei den Mädchen der bayerischen U18?

GUT WAR´S!!!

Auch hier schien die Vorbereitung gut gelaufen zu sein, denn das Ergebnis kann sich sehen lassen: Platz 2 im Medaillenspiegel! Nur der Riese NRW konnte sich an den Bayern vorbeischieben. Nicht nur gut trainiert sondern auch perfekt informiert durch eine Anti-Doping-Veranstaltung am Vorbereitungslehrgang waren auch die Mädchen nicht zu bremsen:

In der Gewichtsklasse bis 40 kg konnte sich Michelle Kleemann vom TB Weiden einen 5. Platz erkämpfen! Die junge Sportlerin zeigte starken Siegeswillen – so kann es weiter gehen!

Bis 44 kg überzeugte Bayern ganz vorne gleich doppelt! Deutsche Meisterin in ihrem 1. Jahr der U18 wurde Jule Ziegler vom TSV Großhadern. Die talentierte Athletin gewann 4 Kämpfe und ließ keinen Zweifel an ihrem Ziel! Im Finale stand sie Darja Dorowskich von Jahn Nünberg 2012 gegenüber. Darja hatte bis dahin auch schon 3 Kämpfe mit ihrem tollen und abwechslungsreichen Judo gewonnen. Im Finale musste sie sich ihrer Kollegin geschlagen geben. Silber für Darja, trotz Verletzung zu Jahresanfang und nur 2 Wochen Training.

Bis 48 kg war es zu meist ein kurzes Schauspiel, bevor Bettina Bauer vom TSV Großhadern ihre Gegnerinnen mit Ippon auf die Matte schickte. Bettina kämpft immer giftig und immer nach vorne, das sind wir ja schon gewohnt. Mit dieser Kampfstrategie schaltete Bettina 4 Konkurrentinnen aus, bevor sie dann im Finale Nikita Krieger (NRW) das Fürchten lehrte. Gratulation Bettina, starke Vorstellung.

Bis 57kg gab es auch eine bayerische Medaille: Elisabeth Pflugbeil vom TSV Großhadern kämpfte sich ebenfalls ins Finale. Drei Siege bevor sie auf Malin Fischer traf. Was man zu diesem Finale wissen muss: es war nichts für schwache Nerven! Nach gefühlten 2000 fast geworfenen O-Uchi-Gari Ansätzen, musste Lilly sich im Golden Score dann doch geschlagen geben. Sie gab Wazari ab – Silber für Lilly. Ebenfalls bis 57kg am Start war Samira Bock. Die junge Athletin des TSV Großhadern konnte sich mit ihrem 9. Platz zwar gerade so nicht platzieren, zeigte aber, dass wir von ihr noch hören werden! Sie konnte immerhin 3 Kämpfe gewinnen und dabei wirklich gute Gegnerinnen mit Ippon besiegen.

Bis 63 kg gingen Svenja Gruber vom SV Neuhaus und Yasmin Bock vom TSV Großhadern an den Start. Svenja konnte sich noch nicht durchsetzen, ihre Gegnerinnen waren der jungen Sportlerin physisch noch überlegen. Yasmin hatte einen harten Job sich ins Turnier zu kämpfen. Nach Krankheit direkt vor der Meisterschaft war die Aufgabe ein hartes Stück Brot. Der erste Kampf war ein schneller Sieg, der zweite eine harte Schlacht die im Golden Score verloren ging. Danach wurde es von Kampf zu Kampf besser. Im Kopf siegen war das Motto des Tages! Alle 5 Kämpfe in der Trostrunde gewann Yasmin vorzeitig und souverän. Ebenso den Kampf um die Bronze Medaille gegen Marie König (NRW).

In der Gewichtsklasse bis 70kg war Christin Dick vom PTSV Hof im Vorfeld wegen Verletzung leider ausgefallen, an dieser Stelle wünschen wir gute Besserung! Am Start war noch Raffaela Igl vom TSV Abensberg. Die erfolgreiche Athletin gewann drei Kämpfe in der Hauptrunde bevor sie im Halb-Finale auf Anna-Monta Olek (NS) traf. Anna konnte Raffaela nach spannendem Kampf im Golden Score einen Wazari abluchsen, somit kam Raffa in die Trostrunde, dann eben ins kleine Finale, wo sie Grzesiek Lena (NRW) souverän besiegte. Bronze für Raffaela.

Eine tolle Überraschung war auch Lara Schurz vom JC Obernburg. Die Sportlerin ist ebenfalls jüngster Jahrgang. Nach verlorenem erstem Kampf konnte sie in der Trostrunde noch 4 Kämpfe gewinnen, bevor sie sich um Platz 3 leider geschlagen geben musste. Weiter so Lara, beeindruckender Einstieg in die Altersklasse!

Ebenfalls auf die Deutsche Meisterschaften qualifiziert hatten sich Jennifer Geigl vom TSV Bad Reichenhall, Raisa Stoian vom TV Fürth 1860, Magdalena Brummer vom FC Schweitenkirchen, Franziska Schaubmar vom JV Ammerland-Münsing, Anna Gerg vom TV Lenggries, Antonie Baumeister vom TSV Ottobrunn und Dorothes Simunek vom JT Oberland. Hier noch mal Glückwunsch zu eurer tollen Meisterschafts-Saison!

Gratulation an alle Athletinnen und Athleten, an die fleissigen und ihre Freizeit opfernden Heimtrainer und vielen Dank an die Eltern die das Judoleben ihrer Kinder mit viel Engagement unterstützen!!!

Text: Radu Ivan und Claudia Straub

Bild 1: Radu Ivan

Bild 2: Falk Scherf