Internationales Bremen Judo Masters 2022

Vier mal Edelmetall und wichtige Erfahrungen für die Bayerischen u18 und u21-Männer in Bremen. 
Nach der erzwungen Coronapause, fand nun dieses Traditionsturnier in Bremen bereits wieder zum zweiten Mal statt. Auch wenn die Teilnehmerzahlen, verständlicherweise, noch immer nicht an die teilweise gewaltigen Zahlen der Vergangenheit herankommen, glänzte doch auch diese Ausgabe durch die gewohnt gute Organisation, wie auch die Qualität der Judokas aus den teilnehmenden Nationen. Darum ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass die beiden Bundestrainer der Mu21, Andreas Tölzer, und sein Pendant in der Mu18, Christopher Schwarzer, beide Tage zur Sichtung vor Ort in der Halle waren.

Gold und Silber für die u18 am Samstag

 

Bereits am Freitag machten sich 9 mu18-Athleten mit Landestrainerin Claudia Straub auf den Weg nach Bremen. Fragt man bei der Landestrainerin nach der Leistung ihrer Schützlinge, erwidert sie zufrieden, dass ein jeder an diesem Samstag vollen Einsatz gegeben und gute Kämpfe gezeigt haben. So kämpften sich Kilian Löffler (-55) und Adam Toszegi (-66) bis ins Finale vor. Trotz stark gekämpften Finale, musste sich dort Kilian seinem Gegner geschlagen geben. Nach dem, durch die nun auch eingetroffenen U21- Athleten, nun auch stimmungstechnisch kurzerhand die Halle übernommen wurde, ließ Adam Toszegi in seinem Finale nichts anbrennen und gewann diesen vorzeitig durch zwei schöne Wazari-Wertungen.

Silber und Bronze bei der u21 am Sonntag

Nach einer ruhigen Anreise mit dem neuen BJV-Bus und dem gut abgepassten eintreffen am Samstag zum Finalblock der u18, stand nun am Sonntag die u21 selbst auf der Matte. Nach der teilweise etwas ernüchternden Abschneiden an der Dem wurde zuletzt in den Randoris wieder ordentlich Fahrt aufgenommen. Zeit also, dies auf die Wettkampfmatte zu bringen. Dass es an diesem Tag soweit sein sollte, daran ließ niemand einen Zweifel. Trotz deutlicher Steigerung, gelang es noch nicht allen, die angepassten Taktiken umzusetzen. Mit grossen Schritten folgte Kevin Abeltshauser seiner „Mission Gold“ bei seinem letzten Turnier in der U21 und sicherte sich durch vier Ippon-Siege seinen Platz im Finale -73kg. Nach einem hart geführten Kampf und einen verdienten Ausgleich genau auf den Schlussgong, musste sich Kevin dennoch im anschließenden Goldenscore durch eine Unachtsamkeit seinem Gegner aus England geschlagen geben. Abschließend rundete Michael Weber mit dem Gewinn der Bronzemedaille in der Gewichtsklasse -100kg den Wettkampf tag versöhnlich ab.

 

Die Ergebnisse in der Übersicht

 

Gold: Mu18 -66kg Adam Toszegi (TSV Großhadern)

Silber: Mu18 -55kg Kilian Löffler (DJK Ensdorf)

Silber: Mu21 -73kg Kevin Abeltshauser (TSV Abensberg)

Bronze: Mu21 -100 Michael Weber (TSV Abensberg)

 

Text: Donat Müller/ Fotos: Claudia Straub

E-Mail

Unsere Sponsoren:

© 2022 - Bayerischer Judo-Verband e.V. - Impressum | Datenschutz