Zwei Bayern setzen sich Europas Krone auf

Bei den u23 Europameisterschaften in Budapest konnte Seija Ballhaus (-57kg) und Elisabeth Pflugbeil (+78kg) den Europameisterinnentitel in ihren Gewichtsklassen erkämpfen! Johann Lenz (-90kg) brachte mit Bronze ebenfalls Edelmetall zurück in den Freistaat! 

Alleine fünf Großhaderner gingen in Budapest an den Start und mit zwei Gold- und einer Bronze-Medaille rechtfertigten sie ihre Nominierung. Mit Severin Edmeier (-66kg, 7.Platz), Peter Thomas und Kilian Kappelmeier (im Teamwettbewerb) waren noch weitere Bayern am Start. Besonders erfreulich ist das Abschneiden des Bundesstützpunktes München unter der Leitung von Ralf Matusche. 

Seija Ballhaus krönt einen starken Wettkampftag mit Gold. Bei der U23-Europameisterschaft setzt sich die in der Bundesliga für den TSV München Großhadern startende Athletin nach vier Siegen im Pool und im Halbfinale in einem deutschen Finale auch gegen Nationalmannschaftskollegin Nora Bannenberg mit Ippon durch.

Ihre Zwillingsschwester Mascha Ballhaus (-52 kg), die am BSP München trainiert und für das JT Hamburg an den Start geht,  zieht ebenfalls in das Finale um Gold ein. Hier muss sie sich aber der Kroatin Ana Viktorija Puljiz geschlagen geben und landet letzendlich auf einem guten zweiten Platz. Zudem konnte die ebenfalls am BSP München trainierende Annabelle Winzig in der Gewichtsklasse -63 kg Silber gewinnen. Nach vier Siegen wartete im Finale die starke Polin Angelika Szymanska. Nach knapp anderthalb Minuten setzte sich Szymanska mit Ippon durch.

 

Elisabeth Pflugbeil gewann im Schwergewicht alle ihre Kämpfe mit Ippon. Die ersten beiden Kämpfe gewann sie jeweils nach reichlich einer Minute mit Ippon und stand damit im Halbfinale gegen die Türkin Hilal Ozturk. Nach drei Strafen für die Türkin war der Weg frei ins Finale. Gegen die Georgierin Sophio Somkhishvili musste Elisabeth Pflugbeil zwar ins Golden Score, gewann jedoch nach 48 Sekunden wieder mit Ippon und krönte sich damit zur Europameisterin der U23.

Johann Lenz konnte sich bis ins Poolfinale durchkämpfen, musste dann jedoch nach einer Niederlage in die Trostrunde. Hierbei konnte der junge Münchner sich noch einmal fokussieren und sich Bronze sichern.

Der Bayerische Judo-Verband e.V. gratuliert seinen Sportlerinnen und Sportlern zu diesen tollen Erfolgen, die mit einem fünften Platz im Team-Wettbewerb am Sonntag noch abgerundet werden konnten! Danke an die Heim-, Landes- und Bundestrainer vor Ort sowie am BSP München für die hervorragende Arbeit, die uns gespannt in die Zukunft schauen lässt. "Das Ergebnis zeigt genau das, was wir tagtäglich im herrlichen Dojo des TSV München-Großhadern, dem Bundesstützpunkt München sehen; eine enorm hohe Qualität und eine sehr hohe Zahl an Bundeskaderathleten in allen Alters- und Gewichtsklassen zeichnen den Trainingsbetrieb aus und es ist wahnsinnig schön zu sehen, was sich in den vergangenen Jahren unter der Ägide von Vizepräsidentin Elisabeth Grünwald und Bundesstützpunktleiter Ralf Matusche und seinem Trainerteam hier entwickelt hat" kommentiert BJV-Geschäftsführer Florian Ellmann das herausragende Ergebnis der Europameisterschaften. 

 

Text: in Ausschnitten von judobund.de, ergänzt von Florian Ellmann

Bilder: EJU und Privat

E-Mail

Unsere Sponsoren: