DAN-Lehrgang Inzell 2018 (25.08. bis 01.09.2018)

am . Veröffentlicht in Sportgeschehen Prüfungswesen

Ohne Fleiß kein Preis – nach diesem Motto arbeiteten 13 junge Judoka, um ein gemeinsames Zeil zu erreichen: die Dan-Prüfung.

Von Samstag bis Donnerstag bzw. Freitag wurde täglich ca. volle 8 Stunden trainiert. Alle Prüfungsfächer wurden ausgiebig geübt und wiederholt. Von Kata-Training, über Stand und Boden war alles dabei. Auch außerhalb des Trainings wurden fleißig Vorkenntnisse und Theorie gebüffelt. Alles sollte für die Prüfung perfekt sein.

Natürlich kam aber auch der Spaß nicht zu kurz. Schnell hatte sich aus den Jugendlichen eine harmonierende Gruppe gebildet, die in den Pausen zusammen Musik hörte und Karten spielte. Wenn es das Wetter zu ließ wurden auch so manche Volleyball-Kenntnisse wieder aufgefrischt.

Es bestätigt sich immer wieder, dass dieser Lehrgang durch das Lernen in der Gruppe jeder Einzelne so viel Motivation besitzt, sich gegenseitig helfen und austauschen. Ein Miteinander mit einem gemeinsamen Ziel. Selbst Judoka, die ohne Uke anreisen, finden schnell den passenden Partner.

Schließlich war es dann aber so weit und der Prüfungstag stand vor der Tür. Die Gruppe wurde in zwei Teams geteilt, um die ohnehin sehr lange Prüfung etwas schneller über die Bühne zu bringen. Dennoch dauerte es 6 Stunden bis das endgültige Ergebnis feststand.

Zur Erleichterung aller Teilnehmer, und natürlich auch der beiden Trainer, bestanden alle Prüflinge ihre Prüfung. Das wurde am Abend natürlich ausgiebig gefeiert.

Zum 10-Jährigen Jubiläum des Inzell Lehrgangs ließen sich die Judokas noch eine Kleinigkeit für Jochen und Gaby einfallen. Mit einem selbst gedichteten Gedicht bedankten sich die Teilnehmer für die harte Arbeit, die die beiden Trainer Jahr für Jahr leisten.

Zusammengefasst lässt sich über die Woche nun eines sagen: Mit harter Arbeit, viel Geduld, aber auch Spaß am Judosport haben sich alle Prüflinge ihren Dan wirklich verdient.

Verfasser: Johanna Wörnle, Jochen Heruth

Komplettprüfung zum 1. DAN bestanden:
Kevin Miller (TuS Traunreut), Valentin Koserog (PSV Bamberg), Frederic Lorenz (Kodokan München), Moritz Lenhard (TSV Großhadern), Johannes Hörterer (JC Achental), Anna Moissl (JT Ansbach), Jessica Freytag (JT Ansbach), Yvonne Grünewald (TSV Altenfurt)

Komplettprüfung zum 2. DAN bestanden:
Dominic Wurzer (TSV Unterhaching), Daniel Haucke (MTV München), David Kuttalek (JC Achental)
Zum 2. KYU bestanden:
Johanna Wörnle (JC Achtental)

Bild:
v.l. stehend: Jochen Heruth (Trainer), Lucas Kuttlek (JC Achental), Kevin Miller (TuS Traunreut), Dominic Wurzer (TSV Unterhaching), Valentin Koserog (PSV Bamberg), Frederic Lorenz (Kodokan München), Daniel Haucke (MTV München), Moritz Lenhard (TSV Großhadern), Johannes Hörterer (JC Achental), Gaby Nürnberger (Trainerin)
v.l. sitzend: Anna Moissl (JT Ansbach), Jessica Freytag (JT Ansbach), Yvonne Grünewald (TSV Altenfurt), Johanna Wörnle (JC Achtental), David Kuttalek (JC Achental)