Landesliga 2019

Ligaendspurt in Bayern

Die bayerischen Ligen stehen vor dem finalen Ende. Sowohl die Frauen als auch die Herren machen es bis zum Schluss spannend.

Es lohnt sich den favorisierten Mannschaften noch den letzten Rückhalt zu geben und die Wettkampfstätten mit Flair zu beleben.

Gebt den Wettkämpfen den richtigen Flair

Bei den Frauen in der Bayernliga steht ein Kopf- an Kopf Rennen zwischen den „Red Sox“ DJK Ingolstadt und dem Judo Team Oberland an. Hier ist nur das Judo Team Oberland ungeschlagen und im direkten Vergleich der Sieger. Bei den Männern konnte sich der TV Erlangen II die weiße Weste bewahren. Ihnen ist der 1. Platz sicher. Im direkten Duell mit dem Zweitplatzierten TV Lenggries gilt es diese „Weiß“ zu lassen. Die Landesliga Nord der Frauen besteht aus vier Mannschaften. Bei zwei Begegnungen hat der SG Eltmann II die Nase durch zwei hohe Siege mit 13:3 weit vorn. Im Süden treffen die ungeschlagenen TV Lenggries Athletinnen auf den Tabellenletzten SV Hirten welche noch nicht punkten konnten. Die Männer in den Landesligen werden mit jeweils sechs Mannschaften vertreten. Im Norden steht der ungeschlagene TSV Neutraubling noch dem FC Rötz und dem Jahn Nürnberg 2012 gegenüber. Hier kann sich im oberen Feld noch Bewegung ergeben. Im Süden treffen die SF Harteck Hornets am 06. Juli nach jeweils sehr knappen Siegen als Tabellenführer auf den letztplatzierten SG Moosburg. Ligaausrichter ist dabei der TSV Abensberg .

Somit sind für viele Vereine das erste Wochenende im Juli entscheidend für die weitere Planung in 2020; dem Olympischen Jahr - mit der Austragung im Heimatland des Judo, Japan.

Text: Peter Franz

Bild: Felix von Solemacher / René Weil

Drucken E-Mail

Login

 

 

Sponsoren:

© 2019 - Bayerischer Judo-Verband e.V. - Impressum

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok