Judostar begeistert beim Jugendlehrgang

Veröffentlicht in aus den Vereinen

Radu Ivan als Gasttrainer in Bad Aibling

Radu Ivan leitete einen Trainingstag beim Jugendaustausch zwischen Liberty Oradea (Rumänien) und den Judoka des TuS Bad Aibling.

Der aus Rumänien stammende Träger des sechsten Dans Radu Ivan war Weltklasseathlet mit Erfolgen bei Welt- und Europameisterschaften und startete bei mehreren Olympischen Spielen. Danach wechselte er ins Trainerfach und führte den TSV Abensberg zu etlichen Deutschen Meisterschaften und Europapokalsiegen.

Er ist aber auch noch selbst aktiv und ist aktuell Welt- und Europameister der Ü30 im Schwergewicht, der Klasse über 100 kg.

Die am Lehrgangstag teilnehmenden Kinder und Jugendlichen waren begeistert.

Nach dem Training führte der Junior-Media-Manager Aydin Dervic ein Interview mit dem sympathischen Judomeister:

AD: Wie bist du auf Judo gekommen?

Es war Zufall, wir waren drei Freunde und sind beim Olympiastützpunkt in Bukarest spazieren gegangen und sie haben alle Türen aufgemacht als wir bei der Judohalle angekommen waren, hat der Trainer geschrien „Stehen bleiben - wollt ihr nicht mit Judo anfangen?“ Und wir sind darauf hin ins Training gegangen und sind auch später alle drei Rumänische Judo-Meister geworden.

AD: Wo hast du begonnen zu trainieren?

In Bukarest.

AD: Hast du früher mal gedacht, dass Du so erfolgreich im Judo wirst?

Nein!

AD: Wie war es für dich bei Deinem ersten großen Turnier auf der Matte zu stehen?

Es war für mich einfach sehr besonders, als ich bei der Rumänischen Mannschaftsmeisterschaft auf der Matte stand.

AD: Wo warst Du erfolgreicher - als Judoka oder als Trainer?

Als Sportler, weil es meine eigene Leistung war und ich drei Olympiateilnahmen geschafft habe.

AD: Vielen Dank für das Interview und viel Erfolg weiterhin!

Text und Bilder:

Aydin Dervic, Anamaria Budiu und Denis Weisser

 

Titelbild: Michael Reinhold

Drucken