6. DAN für Wolfgang Fanderl vom TuS Traunreut

am . Veröffentlicht in aus den Vereinen

Eine große Ehre wurde Wolfgang Fanderl vom TuS Traunreut zuteil. Der Ehrenrat des Deutschen Judobunds würdigte seine Verdienste und Leistung um den Judosport mit der Verleihung des 6. DAN.

Der Vizepräsident des Bayerischen Judoverbands Klaus Richter nutzte das Kata-Wochenende in Traunreut und nahm die Verleihung vor heimischer Kulisse vor.

Wolfgang, der seine ersten Judoschritte bei ASV Strub unternahm, ist und war in vielen Bereichen aktiv. So war er bereits in jungen Jahren als Kampfrichter und Gebietsjugendleiter Nordbayern aktiv. Nach seiner Trainer-A Ausbildung trainierte der Japanologe während eines zweijährigen Auslandsaufenthalts in Japan das Morioka Highschool-Team und führte dieses zu den japanischen Highschool-Meisterschaften im Kodokan.

Im Württembergischen und Bayerischen Judoverband ist er ein geschätztes Mitglied im DAN-Prüferteam.

Seit 2011 ist er mit seiner Kata-Partnerin Heike Betz ständiges Mitglied der Kata-Nationalmannschaft. In der Deutschen Rangliste Juno-Kata rangieren sie hinter den vielfachen Weltmeistern aus Nordrhein-Westfalen an zweiter Stelle und platzierten sich mehrmals auf Welt- und Europameisterschaften auf den Plätzen 6 bis 10. Im vergangen Jahr wurde Wolfgang in die Kata-Kommission des Deutschen Judobunds berufen.

Die Judoabteilung des Traunreut freut sich über diese Auszeichnung und gratuliert dem erstes Träger des rot-weißen Gürtels in Traunreut.

Text: Bernd Röder

Foto: Privat