Jede Menge Gold zum Jubiläum

Am Wochenende 16./17.07.2022 fanden anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Judo-Abteilung des TSV Unterhaching insgesamt vier Turniere in der Dreifachhalle der BayernwerkArena statt.

Nach Grußworten des Bürgermeisters Wolfgang Panzer und TSV Präsident Knut Nikolaus folgte zunächst noch eine Vorführung der Kime-no-kata (Form der Entscheidung) durch Wolfgang Dittmer und Alexander Ecker in historischen Gewändern. Bei dieser Kata der traditionellen Selbstverteidigung wird die Abwehr gegen insgesamt 20 Angriff einschließlich Messer, Kurzschwert und Schwert demonstriert.

Anschließend starteten die Wettkämpfe mit den Bayerischen Meisterschaften der U15. Leider fehlten dem in diesem Jahr gemeinsam mit dem Münchner Judo Club gebildeten Hachinger Team mehrere starke Nachwuchskämpfer, so dass es am Ende trotz engagierter Leistung nur zu Platz 9 reicht. In der Folge wurde erstmalig die Hachinger Wolfs-Trophy ausgetragen, ein Turnier für Erwachsenen-Mannschaften, das im olympischen Mixed-Format stattfand. Hierbei bilden drei Frauen der Gewichtsklassen -57kg, -70kg und +70 kg eine Mannschaft mit drei Männern in den Klassen -73kg, -90kg und +90kg

Das Hachinger Team bestehend aus Mauro Kern, Felix Hofreiter (-73), Felix Niklaus, Andreas Hofreiter (-90kg), Klaus Aehlig (+90kg), Nina Lappschies (-57kg), Caroline Strater (-70kg) und Simone Wolf (+70kg) sicherte sich mit einem Sieg und einem Unentschieden Platz 2 hinter der Mannschaft des Judo-Team Südostbayern um Priens früheren Nationalkämpfer Adrian Kulisch.

Am Sonntag sollte dann ein goldener Tag für die Hachinger werden und der begann bereits bei der Begrüßung durch die Vizepräsidentin des Bayerischen Judo-Verbandes Margit Dippold. Zunächst erhielt die Abteilung die Ehrenurkunde in Gold für das 50-jährige Bestehen. In der Folge wurde Abteilungsleiter Dr. Andreas Exner für seine langjährige Tätigkeit mit der Ehrennadel in Gold mit Kranz, der höchsten Ehrennadel des Bayerischen Judoverbandes ausgezeichnet. Für eine ebenfalls schon 25-jährige Tätigkeit im Bereich der Organisation von Zeltlagern und Veranstaltungen wurde Elke Hofreiter mit der Ehrennadel in Gold ausgezeichnet. Und abschließend erhielt Nikita Yevtushenko für seine Tätigkeit als Trainer, Kampfrichter und sein Engagement in der Ukraine-Hilfe die Ehrennadel in Bronze.

Nun folgte das Bezirksturnier der U11 für München und Oberbayern, für die meisten angetretenen Kinder pandemiebedingt der erste Wettkampf in ihrer Judokarriere überhaupt. Für Unterhaching gingen Marco Tesic, Xaver Epple und Antonia Seidenberg auf die Matte und sorgten mit Silber für Tesic und zweimal Bronze für ein tolles Ergebnis. Den Abschluss bildete dann die U18 und hier gab es bei 5 Hachinger Startern dreimal Gold, einmal Silber und einmal Bronze. In der Klasse bis 90kg setzte sich Felix Niklaus mit drei vorzeitigen Siegen souverän durch. Auch für Erik Sterker (-55kg) standen am Ende drei Siege ohne Niederlage zu Buche, damit ebenfalls Gold. In der mit 12 Teilnehmern am stärksten besetzten Klasse -73kg musste sich Nicolas Baumeister nur im Halbfinale dem späteren Turniersieger Lucca Vent geschlagen geben. Seine insgesamt 3 Siege brachten ihm die Bronzemedaille. Doppelt besetzt gingen die Hachinger in die Klasse -66kg mit Paul Penszior und Felix Hofreiter. Penszior startete zunächst mit einer Niederlage in seinen Vorrundenpool. Zwei vorzeitige Siege und eine etwas bessere Unterbewertung reichten dennoch für Platz 1 im Pool und den Einzug ins Halbfinale. Nichts anbrennen lies der bereits mit Erfahrung in den Erwachsenen-Ligen ausgestattete Felix Hofreiter, drei vorzeitige Siege brachten ihn sicher ins Halbfinale. Dort setzten sich zunächst Penszior mit Haltegriff und im Anschluss Hofreiter mit Ippon für O-soto-gari (Außensichel) durch. Damit ein rein Hachinger Finale zum Abschluss des Wochenendes. Hier setzte sich der ältere und kampferfahrenere Hofreiter mit zwei Waza-ari-Wertungen durch und holte sich den Turniersieg, Penszior musste sich mit Silber für eine starke Leistung zufriedengeben.

Nach dem Wettkampf ist jedoch schon wieder vor dem Wettkampf, am 27.07.2022 findet der nächste Kampftag der Kreisliga statt, dann im Dojo der BayernwerkArena, Wiegen ist von 19:00-19:30 Uhr, Kampfbeginn 19:45 Uhr.

Das Jubiläumsprogramm geht dann am 25.09.2022 weiter mit dem Giesinger Bräu Judo Wiesn-Pokal 2022 für Männer und Frauen. Der traditionelle Ausrichter SV Stadtwerke hat sich im Hinblick auf das Jubiläum bereit erklärt, diesen Mannschaftswettbewerb dieses mal gemeinsam mit den Hachinger Judoka in der BayernwerkArena durchzuführen und es dem TSV Unterhaching so ermöglicht, eine weitere besondere Veranstaltung ins Programm zu nehmen.

Text: A. Hofreiter
Bilder: M. Graf, N. Cariss

E-Mail

Unsere Sponsoren: