Beide Hachinger Mannschaften siegen in Kreisliga

Am 13.05.2022 fand beim SF Harteck der zweite Kampftag der Kreisliga München statt und für die Teams des TSV Unterhaching lief es gut. Unterhaching I, besetzt im wesentlichen mit den etwas reiferen Kämpfern setzte sich gegen Gastgeber SF Harteck klar mit 7:2 durch.

Die Punkte holten hierbei Anna Uri (-57kg), Conny Schubauer (+70kg), Klaus Aehlig (+90kg), Michael Henneberger, Dominik Samson (beide -73kg), Sebastian Ruffert (-81kg) sowie Ashley Heimann (-70kg). Samson konnte dabei bei einem seiner ersten Kämpfe nach einer mehrjährigen Wettkampfpause den erfahrenen Iskender Kaplan mit einem schönen Yoko-otoshi (Seitfallzug) Ippon werfen, ein Sieg der auf dem Papier so nicht unbedingt zu erwarten war und zeigt, dass im Judo auch ein vermeintlich unterlegener Kämpfer jederzeit in der Lage ist seinen Kampf zu gewinnen. Bei Unterhaching 2 gegen das Judoteam Nordost (VfR Garching/ESV München Ost) gab es einen knappen 5:4-Sieg. Die Punkte holten Karin Beer (-70kg), Tess Bobrowski (+70kg), Florian Exner (-73kg), Selina Beer (-57kg) und Felix Niklaus (-90kg). Das Ergebnis hätte aber zumindest einen Punkt höher ausfallen müssen, wie die nachträgliche Videoauswertung gemeinsam mit dem zuständigen Kampfrichter übereinstimmend ergab. Der gegen Fynn Strecker (-81kg) gewertete Uchi-mata (innerer Schenkelwurf) hätte eigentlich wegen Nackenrolle zu einem Hansoku-make des Kämpfers von Nordost führen müssen und auch der Ippon gegen Felix Hofreiter (-66kg) wäre nur ein Waza-ari gewesen, so dass dieser Kampf nicht vorzeitig beendet gewesen wäre. Aber wie auch die Kämpfer hatten die Kampfrichter durch die Pandemie wenig bis keine Möglichkeiten in Form zu bleiben, so dass Fehler einfach passieren können. Insgesamt somit ein erfolgreicher Tag für die Unterhachinger Judoka. Unterhaching 2 steht derzeit mit 4:0 Punkten und 13:6 Siegen an der Tabellenspitze. Weiter geht es am 20.03.2022 beim JJC Samurai.

Text u. Bild: A. Hofreiter

E-Mail

Unsere Sponsoren: