In stiller Trauer: Abschied von Frau Irmgard Trautmann

Die Judoabteilung des TSV München-Großhadern verabschiedet sich von Frau Irmgard Trautmann, behält sie aber im Herzen der Judofamilie. Am 20.04.2022 verstarb Frau Trautmann, unser ältestes Mitglied der Judoabteilung und vor allem unser langjähriger guter Geist im Judobüro, den jeder kannte, der unsere Halle betrat. Sie arbeitete seit 1979 ehrenamtlich im Büro, neben dem Halleneingang, und überwachte dort das Geschehen.

Mit durchgreifendem Engagement regelte sie die Bedürfnisse der Neuanfänger, beantwortete jede Frage zum Training, anstehenden Wettkämpfen oder Wochenendfahrten. Auch fehlende Judopässe, Gürtel, Textilien oder Schuhe suchte sie mit den Kindern oder sorgte für Ersatz wenn nötig. Und wenn das Training dann lief verarztete sie die Sportler bei kleinen Wunden mit Pflaster und Kühlpacs. Bei Veranstaltungen, von der Judosafari bis zur Bundesliga, unterstützte sie das Organisationsteam in der Küche oder wo immer sie gebraucht wurde. Ihr Engagement begann sie als Mutter ihrer beiden Jungs Ritchi und Lorenz, als die beiden bei uns mit dem Judotraining begannen. Sie fühlte sich dem Verein schnell verbunden und bot sich für Hilfsarbeiten an, die fast automatisch über die vielen Jahre immer umfangreicher wurden. Als beide Söhne in den Trainerberuf wechselten, fühlte sie sich weiter für den Kinder- und Jugendbetrieb verantwortlich und betreute zusätzlich in Zusammenarbeit mit Ritchi auch den Shop in der Judohalle. Sie arbeitete bei uns bis zuletzt, auch Corona konnte sie nicht ganz stoppen. Nur die Fahrt zur Halle wurde immer beschwerlicher weshalb sie ihre Anwesenheit im Dojo reduzieren musste. Wir werden Frau Trautmann immer in unserem Judofamilien-Herz behalten und drücken ihrer Familie, allen voran natürlich Ritchi und Lorenz, unser tiefstes Beileid aus. Die Judoabteilung des TSV München-Großhadern

Text: D.Auer Bild; L.Trautmann

E-Mail

Unsere Sponsoren: