Patrick Weisser Dritter beim internationalen „Bremen Masters“

Judoka Patrick Weisser vom TUS Bad Aibling ging beim internationalen „Judo-Bremen-Masters 2021“ an den Start.

Nachdem die Anreise aufgrund eines technischen Defekts des Busses des Bayerischen Judoverbands etwas holprig verlief, startete der junge Aiblinger Judoka, der Dritte der Deutschen U21-Meisterschaften (wir berichteten), in das mit internationalen Startern hochklassig besetzte Turnier in der Gewichtsklasse bis 66 kg.

Die Auftaktbegegnung gegen James Grey aus Großbritannien verlor der junge Aiblinger Athlet und fand sich unverhofft nach diesem schlechten Start in der Trostrunde wieder.

Daraufhin versuchte sich Weisser wieder zu fokussieren und begab sich in seinen zweiten Kampf, gegen Gabriel Melendez aus den Niederlanden. Auch in diesem Kampf wurde er zuerst Wazaari geworfen und fand sich danach in einem Festhaltegriff wieder. Die Situation schien aussichtslos. Aus diesem Festhalter konnte er sich jedoch 15 Sekunden vor Schluss befreien, ging direkt in den Angriff und konnte mit einem Ko-uchi-maki-komi-Wurf praktisch mit dem Schlußgong punkten und ausgleichen. Mit einem Unentschieden auf der Anzeigentafel ging es für die beiden Kämpfer in die Verlängerung (Golden-Score), wo Weisser seinen Gegner nochmals Punkt werfen und diesen Kampf nach dieser Energieleistung für sich entscheiden konnte.

 

Motiviert von diesem Sieg stand die dritte Begegnung, gegen Andre Lobada aus Hamburg, an, welchen der junge Judoka aus Bad Aibling nach kurzer Zeit und zielsicher und mit einem tiefen Seoi-nage-Wurf werfen konnte, was ihm den vorzeitigen und direkten Sieg bescherte.

Der vierte Kampf sah für Weisser anfangs ähnlich aus wie Kampf 2, jedoch zu seinen Gunsten. Er konnte seinen Gegner, Dan Teodor Covaciu aus Rumänien, nach einer Minute Kampfzeit werfen und anschließend in einem Festhalter fixieren. Aus diesem konnte sich der Rumäne auch nicht mehr befreien, was für Weisser einen weiteren Sieg auf seinem Konto bedeutete. 

Nach den vorangegangenen und starken Begegnungen erreichte er schlussendlich den Kampf um Platz 3, das kleine Finale, das er nicht verloren geben wollte.

Er besann sich noch einmal auf seine Stärken, begab sich zielsicher gegen Viktor Becker aus Sachsen auf die Matte und konnte auch diesen Gegner mit einem einzigen Wurf (O uchi Gari) Ippon werfen und sich dadurch, bei dem stark besetzten Juniorenturnier, die verdiente Bronzemedaille sichern.

Patrick Weisser: „Ich bin glücklich, dass ich nach dem verpatzten Start noch in diesem starken Feld die Bronzemedaille geholt habe, die zweite in Bremen in meiner bisherigen Kampfkarriere.“

Autor:   Denis Weisser

Bilder:  DJB

E-Mail

Unsere Sponsoren: