Patrick Weisser ist Süddeutscher Judo-Meister U21

Erfolg in Nürtingen, doch Weisser unzufrieden

Vor Kurzem startete Patrick Weisser vom TUS Bad Aibling bei der Deutschen Meisterschaft der Männer in Stuttgart und kehrte mit einem starken fünften Platz im Gepäck zurück. Die ersehnte Medaille war damals in Reichweite, doch ein unglücklicher Kampfverlauf verhinderte den Medaillenerfolg in der Baden-Württemberger Landeshauptstadt.

Einige Wochen später ging es für den zwanzigjährigen Judo-Kämpfer zur Süddeutschen Meisterschaft der Junioren / U21 nach Nürtingen, bei der Patrick Weisser als einer der Favoriten in der Gewichtsklasse bis 66 kg an den Start ging.

Im ersten Kampf stand ihm Kevin Gajt aus Baden-Württemberg gegenüber, der Weisser mit einer Hüfttechnik überraschen und werfen konnte und mit einer kleinen Wertung in Führung ging. Weisser besann sich nach dieser Schrecksekunde auf seine Stärken, legte eine Schippe drauf und konnte Gajt zweimal mit einem tiefen Schulterwurf (Seoi-Nage) zum vorzeitigen Sieg werfen.

In der zweiten Begegnung ging es gegen Elias Kühn vom TSB Ravensburg, gegen den Weisser, nun konzentriert und motiviert, mit einem großen Hüftwurf (Sode-Tsuri-Komi-Goshi) mit einer großen Wertung vorzeitig gewinnen konnte.

Auch den dritten Kampf bestritt der junge Aiblinger erfolgreich. Gegen Jonas Holtmann vom SV Königsbrunn gelang ihm ein tiefer Schulterwurf (Seoi-Nage) und anschließend ein Fußtechnikwurf. Mit diesen beiden kleinen Wertungen reichte es zum vorzeitigen Sieg, sodass der vierte Kampf bevorstand, den Weisser gegen Robin Angerer von der TSG Backnang bestritt.

Auch hier konnte TuS-Judoka Weisser mit einem Hüftwurf (Sode-Tsuri-Komi-Goshi) und einer kleinen Wertung in Führung gehen. Er verwaltete routiniert die Führung und gewann nach voller Kampfzeit.

Am Ende standen vier Siege aus vier Begegnungen zu Buche, sodass Weisser souverän auf Platz 1 der Wertung landete, womit er sich für die Deutsche Meisterschaft, die in Frankfurt / Oder stattfinden wird, qualifizieren konnte.

Patrick Weisser am Ende des Kampftages: „Ich war heute mit meiner Kampfleistung nicht zufrieden. Ich habe im Vorfeld sehr viel trainiert und war nicht locker und anfangs auch etwas unkonzentriert. Ich bin aber happy, dass ich nach der Schrecksekunde im ersten Kampf zu meinen Stärken zurückfinden und den Sieg bei diesem wichtigen Turnier einfahren konnte. Ich freue mich auf die Deutsche Meisterschaft in Frankfurt / Oder. Letztes Jahr wurde ich dort Dritter, gewann die Bronze-Medaille und habe auch in diesem Jahr das Ziel, eine Medaille zu gewinnen.“

Autor: Denis Weisser

Bild: Patrick Weisser

E-Mail

Unsere Sponsoren: