TUS-Judoka starten bei Deutscher Meisterschaft der Männer 2021

Normalerweise werden die Teilnehmer der Deutschen Meisterschaft der Männer des Deutschen Judobundes (DJB) in einem langwierigen Qualifikationsprozess ermittelt, der von Bezirksmeisterschaften bis zu Süddeutschen Meisterschaften führt. Dabei werden natürlich auch Kaderathleten berücksichtigt. „Klassisch“ ist es aber erforderlich, sich für die Deutschen Meisterschaften zu qualifizieren. Nicht so dieses Mal, da die Qualifikationsturniere wegen der Coronazeit und -beschränkungen nicht stattfinden konnten. So wurde das Teilnehmerfeld der Deutschen Judo-Meisterschaften der Männer, die Anfang September in Stuttgart stattfinden werden, per Nominierungsverfahren durch die Landesverbände bestimmt.

Dabei benannte der Bayerische Judoverband (BJV) aussichtsreiche Athleten, die das Startrecht zum nationalen Spitzenturnier Turnier erhalten sollten, gegenüber dem DJB. Am kommenden Wochenende mit dabei sein werden vom TUS Bad Aibling Robert Buendowski in der Gewichtsklasse bis 100 kg und Patrick Weisser in der Kategorie bis 66 kg. Beide Athleten, jeweils Träger des 1. Dans (schwarzer Gürtel), waren bereits im vergangenen Jahr bei den Deutschen Meisterschaften am Start und gelten als aussichtsreiche bayerische Kandidaten.

Kraftpaket Buendowski, der in der nächsten Saison in der 2. Bundesliga für den ESV Ingolstadt an den Start gehen wird, wird im Halbschwergewicht bis 100 kg sein Bestes geben. Robert Buendowski: „Aufgrund der Umstände ist die Vorbereitung kurz und knackig. Nach einer so langen Zeit ohne richtige Wettkämpfe, freue ich mich jedoch sehr darauf zu kämpfen und hoffe auf gute Ergebnisse“, so der zweite Abteilungsleiter der TuS-Judoka.

Bundeskaderathlet Weisser, der noch U21-Kämpfer ist, wird im Halbleichtgewicht, der Gewichtsklasse bis 66 kg, an den Start gehen. Patrick Weisser: „Die Deutschen Meisterschaften finden dieses Mal etwas ungewohnt Anfang September statt. Ich bereite mich derzeit im Olympiastützpunkt Berlin-Kienbaum auf dieses Turnier vor, um den letzten Feinschliff zu erhalten.“

Beide trainieren derzeit mit über zehn Einheiten pro Woche auf diesen Saisonhöhepunkt hin und „kochen noch ab“, um das jeweilige Gewichtslimit zu erreichen. Ein Bericht zum Turnier, das am kommenden Wochenende stattfindet, folgt.

Autor: Denis Weisser

Bilder: Judo Team Bad Aibling

E-Mail

Unsere Sponsoren: