Königsbrunner Polizei-Judoka vergrößern den Trainerstab; drei neue Judo-Übungsleiter

Gleich drei Judoka des Polizeisportvereines Königsbrunn stellten sich der diesjährigen Übungsleiterausbildung / Trainer C des Bayerischen Judo-Verbandes (BJV), bestanden alle Prüfungen und verstärken nun den Trainerstab der Königsbrunner Polizei-Judoka um drei weitere qualifizierte Übungsleiter.

Nach zahlreichen Unterrichten und schriftlichen Ausarbeitungen bereiteten sich Volker Leitermeier, Alexander Ragulin und Dennis Abröll auf die abschließenden Lehrproben beim BJV-Prüfungsgremium unter Leitung von Florian Ellmann vor. Volker Leitermeier, bereits seit über 10 Jahren als zweiter Judo-Vorstand aber auch auf der Matte hoch engagiert, stellte das Thema „Uchi-mata“ (Innerer Schenkelwurf) dar. Die beiden 17-jährigen Alexander und Dennis kommen aus der eigenen Nachwuchsarbeit und haben bereits 2019 den Jugend-für-Jugend-Pokal des Polizeisportvereines Königsbrunn für ihr soziales Engagement und Talent erhalten. Die beiden erfolgreichen Wettkämpfer aus der Leistungsgruppe von Regina Daxbacher, hatten in ihrer Lehrprobe die Große Innensichel und den Schulterwurf als Unterrichtsaufgabe vorzutragen. Alexander und Dennis werden sich mit dem Schulbeginn ab September in die Bereiche Mini-Judo und Anfängerkurse aktiv einbringen. Sie werden die beiden Jugendleiter Marc Schwalber und Peter Albrecht unterstützen, um der großen Nachfrage von Judo-Neulingen angemessen gerecht zu werden. Volker Leitermeier ist für die Übergangsgruppe zwischen den Anfängerkindern und der Aufbaugruppe von Wolfgang Schar (Trainer-B) vorgesehen. Bei Interesse zu „Judo beim Polizeisportverein Königsbrunn“ informiert Herr Volker Leitermeier, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

E-Mail

Unsere Sponsoren: