Informationen zur Regelauslegung

 

1.1.2010 Reitertechnik

Die Bundeskampfrichterkommission informiert:
Nach Beratung mit der Bundeskampfrichterkommission und der Bundesjugendleitung hat das Präsidium des DJB vorläufig folgenden Beschluss in Kraft gesetzt:
Ab 1.1.2010 wird die sogenannte „Reitertechnik" (siehe Bilder >> PDF) in der Altersklasse U 11und U 14 sofort unterbrochen (Gefährdung der Halswirbelsäule). Eine eventuelle erreichte Osae-Komi-Zeit wird nicht berücksichtigt, es wird aber auch keine Strafe ausgesprochen. Es wird im Stand weitergekämpft.

Stephan Bode
Bundeskampfrichterreferent


01.01.2009 Umsetzung der Judogi-Regelung im BJV

Für internationale Meisterschaften, Deutsche Meisterschaften sowie die 1. und 2. Bundesliga kann ab der Saison 2009 mit Hilfe des so genannten Sokuteiki, einem von der IJF entwickelten und normierten Messgerät, überprüft werden, ob ein Anzug den in Artikel 3 der IJF-Wettkampfordnung definierten Abmessungen entspricht. Tritt auf diesen Ebenen ein Athlet mit nicht regelkonformer Kleidung an, so verliert er den Kampf mit Hansokumake.
Es erfolgt keine Disqualifikation und keine Sperre, der Kämpfer kann in der Trostrunde oder in einem 2. Durchgang erneut eingesetzt werden.

Um die Übernahme dieser Regelung auf die Landesebene vorzubereiten, gilt ab dem 01.01.2009 im BJV bis auf weiteres folgende Übergangsregelung für die Altersklassen U17, U20 und Erwachsene:
Ist ein Judogi (Jacke, Hose) nicht regelkonform, so erhält der betroffene Judoka die Gelegenheit, sich ordnungsgemäß zu kleiden. Der Gürtel sollte so lang sein, dass ein festhalten der Jacke gewährleisten werden kann.
Der Kleiderwechsel hat unverzüglich innerhalb einer Zeitspanne von max. 5 Minuten zu erfolgen.

Tritt der Athlet jetzt erneut mit einer nicht regelkonformen Bekleidung an, so entscheiden die Kampfrichter nach Beratung auf Fusen-Gachi (Sieg durch Nichtantreten) und erklären den Gegner zum Sieger.

Ab der Gruppenebene (Süddeutsche Meisteschaften, Regionalliga) wird das Tragen eines zu kleinen Gi als "grob unsportlich" und "gegen den Geist des Judo" eingestuft. Es wird von "Betrugsversuch" gesprochen. Der Turnierausschluss erfolgt.

Die Regelkonformität wird bei Verfügbarkeit mit dem Sokuteiki ermittelt. Ist ein solches Gerät nicht verfügbar, so entscheidet der Mattenleiter.

Herbert Eberlein
Landes-KR-Referent

 

Stellungnahme zur Regelung der Beinfasstechniken in der Jugend durch Bundeskampfrichterreferent Stephan Bode

aufgrund von Missverständnissen, die immer wieder in Verbindung mit den Beinfasstechniken auftreteten, hat der Bundeskampfrichterreferent Stephan Bode nochmals die Regeln für Beinfasser präzisiert:

Liebe Sportkolleginnen und Kollegen,
aus gegebenem Anlass möchte ich nochmals zum Punkt 3.12.5.2 der WKO (Verbot von Beinfasstechniken als Angriffstechniken) Stellung nehmen. Alle Techniken wie Ryo-ashi-dori, Koshiki-daoshi, Te-gurumu und ähnliche sind verboten, wenn dabei zuerst ans Bein gefasst wird.

Als Konterung eines Angriffs von Uke sind sie hingegen erlaubt. Im Fall von Te-guruma z.B. bedeutet dies:
a) wenn Tori zum Bein greift um direkt Te-guruma zu werfen, so ist dies verboten.
b) wird Tori mit einer großen Technik (Seoi-nage, O-goshi) angegriffen und kontert mit Te-guruma, so ist dies erlaubt.

Im Fall von Ko-uchi-makikomi:
a) greift Tori ein Bein mit der Hand und setzt dann Ko-uchi-makikomi an, ist dies verboten.
b) ist Ukes Bein schon von Toris Bein eingehakt und Tori greift dann zur Kontrolle zum Bein, so ist dies erlaubt.

Im Fall von Kata-guruma:
a) greift Tori direkt das Bein um Kata-guruma zu werfen, so ist dies verboten.
b) greift Tori zunächst mit einer anderen Technik an, holt sich damit das Bein, so ist der anschließende Kata-guruma erlaubt.

Zusammenfassung:
Immer wenn zuerst das Bein gefasst wird und dann eine Technik erfolgt, so ist dies verboten.
Ich hoffe hiermit einige Unsicherheiten geklärt zu haben. Ihr könnt dieses Schreiben in Eurem Landesverband weiterreichen.

Stephan Bode
Bundeskampfrichterreferent


Infos zur Listenführung in den bayerischen Ligen

>> Erläuterung zur den Wettkampflisten für Bayrische Ligen (PDF)
>> Beispielliste (PDF)

>> Wettkampflisten für Bayrische Ligen (PDF)

 

Ich mache Judo, weil…

61.jpg

... weil ich mich dabei richtig auspowern kann und weil mein Verein für mich wie eine riesige Familie ist.

Sandra, 15, FC Hohenthann

Die Judo-Werte:
Ernsthaftigkeit

Ernsthaftigkeit.jpg

Sei bei allen Übungen und im Wettkampf konzentriert und voll bei der Sache. Entwickle eine positive Trainingseinstellung und übe fleißig.