Das Pyramiden-System

 

Und so funktioniert es als Trainingssystem:

 

  • In der Reihe, in der man selbst platziert ist, darf man jeden anderen fordern.
  • Man darf aber auch in der nächst höheren Reihe alle fordern, die rechts über einem stehen (z.B. 19 kann alle fordern bis 14, 12 kann fordern bis 8).
  • Hat man den Herausgeforderten besiegt, so nimmt man dessen Stelle ein und der Verlierer rutscht eine Stelle zurück. Die hinter ihm Platzierten werden einen Rang zurück gestuft.
  • Ranglistenneulinge können jeden fordern. Gewinnt er, nimmt er dessen Rang ein; verliert er, beginnt er an letzter Stelle.
  • Bei zweimaligem Fehlen im Training wird man automatisch einen Rang zurückgesetzt, bei jeder weiteren Abwesenheit jeweils 1 Platz.
  • Kämpfen zwei Gegner unterschiedlicher Altersklassen gegeneinander, wird nach den Regeln der jüngeren Altersgruppe gekämpft.

 

So funktioniert es als Wettkampfsystem:

  • Zu Beginn werden die Plätze in der Pyramide per Losverfahren verteilt.
  • In der Reihe, in der man selbst platziert ist, darf man jeden anderen fordern.
  • Man darf aber auch in der nächst höheren Reihe alle fordern, die rechts über einem stehen (z.B. 19 kann alle fordern bis 14, 12 kann fordern bis 8).
  • Hat man den Herausgeforderten besiegt, so nimmt man dessen Stelle ein und der Verlierer rutscht eine Stelle zurück. Die hinter ihm Platzierten werden einen Rang zurück gestuft.
  • Die Anzahl der Runden wird festgelegt, mit Beendigung der letzten Runde steht die Platzierung der Athleten fest.
  • Es empfiehlt sich, die Gruppen der Wettkämpfer in Pyramiden aufzuteilen, dass mindestens eine Reihe voll ist, d.h. Teilnehmerzahlen: 10, 15, 21, 27, 33


Wettkampfliste:
>> Formular für das Pyramidensystem (PDF)

<< zurück

Ich mache Judo, weil…

17.jpg

... weil meine drei Mädels seit über 10 Jahren Judo kämpfen und ich dann selber Freude darin gefunden habe.

Karin, 41, JC Mirskofen

Die Judo-Werte:
Ehrlichkeit

Ehrlichkeit2.jpg

Kämpfe fair, ohne unsportliche Handlungen und ohne Hintergedanken.